Lebensversicherung: Allianz verabschiedet sich von vier Prozent

LebensversicherungAllianz verabschiedet sich von vier Prozent

Der Marktführer zieht die Reißleine und senkt die Zinsen für Millionen Kunden deutlich. Die Marke von vier Prozent bei der Überschussbeteiligung fällt. Zuvor sind bereits andere Versicherer bei den Zinsen eingeknickt.
  • 5

DüsseldorfDie Allianz Lebensversicherungs-AG (Allianz Leben) senkt ihre Überschussbeteiligung ebenfalls deutlich. Damit schließt sich der Branchenprimus den beiden Vorreitern der aktuellen Senkungswelle an, der Alten Leipziger und der Ergo. Während die beiden Konkurrenten jedoch mit ihren Zinsgutschriften sogar bereits recht nah an die Marke von drei Prozent heranrückten, ist die Allianz noch ein Stück davon entfernt.

Die Überschussbeteiligung in den Allianz-Lebensversicherungen sinkt für 2013 von 4,0 auf 3,6 Prozent. Damit ist klar: Die Allianz verabschiedet sich bei der wichtigen laufenden Verzinsung von der Vier-Prozent-Marke.  

Auch in einem anderen Punkt setzt sich der Marktführer leicht von Ergo und Alte Leipziger ab: Die Gutschrift fällt „nur“ um 0,4 Prozentpunkt, während die beiden Konkurrenten um 0,6 und 0,5 Prozentpunkt absenkten. Verglichen mit den Bewegungen der Vorjahre ist dies gleichwohl ein deutlicher Schritt nach unten.

Von der Aktion der Allianz sind Millionen Kunden betroffen, denn der Marktführer verwaltet mehr als 10 Millionen der rund 90 Millionen Lebensversicherungen in Deutschland. Neben Ergo sind die Versicherer des Generali-Konzern, die genossenschaftliche R+V sowie Zurich und Debeka die wichtigsten Konkurrenten.

Die Allianz vermarktet ihre Senkung mit dem Hinweis, dass die Kunden für ihre Verträge auch weiterhin eine attraktive Verzinsung erhielten. Denn die gesamte Verzinsung liege 2013 bei mindestens 4,2 Prozent. Auch hier ist jedoch ein Rückgang von 0,3 Prozentpunkt gegenüber den 4,5 Prozent aus dem Vorjahr zu verzeichnen. Zudem ist wichtig zu beachten, dass die Gesamtverzinsung sich im Prinzip auf Verträge bezieht, die im nächsten Jahr ausgezahlt werden.

Im Ergebnis müssen Kunden daher beachten: Die Gesamtverzinsung setzt sich bei der Allianz zusammen aus der laufenden Verzinsung von 3,6 Prozent sowie dem Schlussüberschuss und einem Sockelbetrag für die Beteiligung an den Bewertungsreserven von zusammen 0,6 Prozent.

Den Zusammenhang erklärt die Allianz so: Die beiden Zusatz-Komponenten würden während der Vertragslaufzeit anfinanziert und bei Vertragsablauf ausgezahlt. Sie würden die Spielräume für eine chancenorientierte Kapitalanlage – zu Gunsten der Kunden.

Kommentare zu " Lebensversicherung: Allianz verabschiedet sich von vier Prozent"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Sparer wird gewollt durch EZB-Niedrigzinsen und Inflation enteignet.
    Das ist vom Staat so gewollt.
    Sparen darf sich nicht mehr lohnen , es soll alles für
    den Konsum ausgegeben werden damit die Wirtschaft wächst!
    Aber irgendwann ist Schluss , wenn kein Vermögen mehr da ist und keine Zinseinnahmen.

  • Ich glaube, hier muss man differenzieren. Sie beziehen sich auf VErtriebsincentives. Die Kritik daran mag durchaus berechtigt sein, das hat aber nichts damit zu tun, dass die Lebensversicherungen derzeit wie alle Sparer Opfer der derzeitigen Niedrigzinspolitik sind und die Gelder ihrer Kunden erstens sicher anlegen müssen und zweitens dafür bei 10-jährigen Bundesanleihen derzeit nur rd. 1,4% erhalten, für 20-jährige Laufzeiten zwischen 2,3% und 2,4%. Übrigens, der versprochene Zins, also der Garantiezins, wird bezahlt und zwar über die gesamte Laufzeit. Dass in diesem Umfeld besonders sorgfältig mit Kosten umzugehen ist, versteht sich von selbst. Das würde dann im Übrigen extravagante Reisen auch unterbinden. Dennoch muss gesagt werdedn, die daraus resultierende Belastung ist im Bezug auf die VErsichertenguthaben das kleinste Übel.

  • Mann kann das gejammere der Versicherungen schon nicht mehr hören.Für das ihnen anvertraute Geld kann angeblich kein versprochener Zins gezahlt werden.Gleichzeitig aber ist genügend Geld für die extravagante Reise einer ausgesuchten Mitarbeiter Gruppe da.Für eine Reise nach Tansania mit Besteigung des Kilimandscharo sowie Besichtigung eines Nationalparks ist immer Geld da. Wie geschmacklos gegenüber den Kunden.

Serviceangebote