Neuregelung ab 1. Januar 2005
Steuerprivileg von Lebensversicherungen soll schrittweise fallen

Die Bundesregierung wolle dem Modell der Rürup-Kommission folgen, das die schrittweise Freistellung der Rentenversicherungsbeiträge und die zunehmende Besteuerung der Alterseinkünfte vorsehe, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Dienstag) unter Berufung auf Regierungskreise.

HB FRANKFURT. Demnach soll vom 1. Januar 2005 an die Hälfte der Rente steuerpflichtig sein und gleichzeitig zunächst 60 Prozent der Rentenversicherungsbeiträge abzugsfähig sein. Erst nach zwanzig Jahren sollen die Rentenbeiträge völlig steuerfrei gestellt werden.

Die Neuregelung folgt einer Vorgabe des Bundesverfassungsgerichts, die die unterschiedliche Besteuerung von Renten und Pensionen als grundgesetzwidrig einstufte. Die Rürup- Kommission hatte zugleich vorgeschlagen, die Steuervorteile für Kapitallebensversicherungen zu streichen, weil diese nicht in das neue System passten.

Dabei solle es für schon bestehende Lebensversicherungsverträge über mindestens zwölf Jahren dabei bleiben, dass die Versicherten die angesammelten Überschüsse steuerfrei kassieren können.

Direktversicherungen, bei denen die Beiträge niedrig pauschal besteuert und die Auszahlung steuerfrei ist, sollen hingegen nicht mehr lange möglich sein, schreibt die Zeitung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%