Rekrutierungswelle: US-Finanzberater stellen Hunderttausende neu ein

RekrutierungswelleUS-Finanzberater stellen Hunderttausende neu ein

Weil pro Jahr rund 16.000 Mitarbeiter in den Ruhestand gehen, planen US-Finanzberater eine Einstellungswelle. Rund 237.000 Leute werden in den kommenden zehn Jahren gesucht. So sollen auch neue Kunden angelockt werden.
  • 0

US-Finanzberater werden über die kommenden zehn Jahr wohl rund 237.000 Leute einstellen, weil ältere Mitarbeiter ausscheiden und die Branche verstärkt jüngere Kunden anlocken will. Zu diesem Ergebnis kommt eine am späten Dienstag veröffentlichte Studie, die von Pershing LLC, einer Tochter der Bank of New York Mellon Corp., veröffentlicht wurde.

Den Angaben zufolge muss die Anzahl der Mitarbeiter bei amerikanischen Investmentfirmen und Broker-Dealern im Jahr um durchschnittlich 2,6 Prozent ansteigen um mit der Nachfrage Schritt zu halten. In den nächsten zehn Jahren werden pro Jahr zwischen 12.000 und 16.000 Beschäftigte der Branche in den Ruhestand gehen, schreiben die Experten.

Kommentare zu " Rekrutierungswelle: US-Finanzberater stellen Hunderttausende neu ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote