Tool der Woche
Die richtige Lebensversicherung finden

Die Lebensversicherung ist der Vorsorge-Klassiker im Lande. Trotz starker Kritik an den Renditen entscheiden sich viele Deutsche dafür. Sie sollten dabei auf die Kosten und die Stabilität des Anbieters achten.
  • 7

DüsseldorfDer Garantiezins in der Lebensversicherung soll stabil bleiben. Das hat die Finanzaufsicht Bafin gerade bestätigt. Für die Freunde von Lebensversicherungen ist das eine gute Nachricht, schließlich liegt dieser Garantiezins mit 1,75 Prozent ein gutes Stück über den aktuellen Leitzinsen der Europäischen Zentralbank. So schlecht ist dieses Angebot der Lebensversicherer also nicht.

Auf den ersten Blick jedenfalls. Denn 1,75 Prozent Garantiezins bedeuten nicht, dass am Ende auf die Beiträge auch 1,75 Prozent Garantie-Rendite gezahlt werden. Der Grund: Jeder Lebensversicherer zieht zunächst seine Kosten von den Beiträgen des Kunden ab.

Ähnlich verhält es sich mit den Überschüssen, die über den Garantiezins hinaus jährlich von den meisten Anbietern gutgeschrieben werden. Daher ist es – gerade in einer Phase mit niedrigen Zinsen – so wichtig, auf kostengünstige Anbieter zu achten.

Nicht nur das. Manche Lebensversicherer treibt die aktuelle Niedrigzinsphase bekanntlich bereits in die Enge. Deshalb denkt die Politik intensiv darüber nach, wie sie der Branche unter die Arme greifen kann. Allein diese Debatte belegt, wie wichtig es ist, auf die Qualität der jeweiligen Anbieter zu achten. Ein Hilfsmittel für Kunden ist dabei das Rating eines externen Experten.

Beide Aspekte vereint unser „Tool der Woche“ zu den Kapitallebensversicherungen: Einerseits einen Hinweis, welche Anbieter aktuell die höchsten Rückläufe für die Prämie versprechen, andererseits ein Rating vom Analysehaus Morgen & Morgen. Sparer sollten dabei auf jeden Fall beachten: Dies ist nur ein erster Hinweis darauf, mit welchen Anbietern sich Interessenten näher beschäftigen sollten.

Bei der Auswahl sollten sich Vorsorgesparer auch klar werden, welches Produkt am besten für sie geeignet ist. Zwar haben die Deutschen im vergangenen Jahr sechs Millionen Verträge mit Lebensversicherern abgeschlossen. Doch was heißt das? Schließlich bietet die Branche etliche Varianten dieses Produkts an.

Kommentare zu " Tool der Woche: Die richtige Lebensversicherung finden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Meine Police läuft nächstes Jahr ab. Nach den Berechnungen von KLV-Check wird die Beitragsrendite eine Fünf vor dem Komma tragen. Die Prognosen, die mir die Software die vergangenen Jahre erstellt hat, waren immer recht zuverlässig. Allerdings hängt der Auszahlungsbetrag auch von der Höhe der Bewertungsreserven ab, der die vergangenen Jahre ziemlich schwankend war. Hoffentlich dringt die Versicherungs-Mafia bei der neuen Regierung nicht mit ihren Plänen durch, ihre Kunden daran überhaupt nicht mehr beteiligen zu müssen!

  • Ob Lebensvsicherung oder Berufsunfähigkei, immer Probleme bei Auszahlung.
    Und immer Allianz!! Jetzt wieder in Wiwo Bericht zu lesen.
    Wäre froh gewesen, Allianz hätte 4% wie versprochen ausgezahlt. Will keine 12%. Wurden auch nie angeboten, dämliche Komentar. Allianz Mitarbeiter?
    Für mich und Angehörige steht fest, einmal und nie wieder Allianz.

  • Wer Urteile liest, um dann Urteile zu fällen, sollte zumindest das 1. Urteil richtig lesen, weil sonst seines auch falsch ausfällt! Das BGH-Urteil bezieht sich konkret auf zu einem gewissen Zeitraum (nach 2004) abgeschlossene LVs und die Kündigung in den ersten vier(!) Jahren. wer 20 Jahre lang eingezahlt hat, bekommt nicht bloß die Hälfte! Ich habe 2008 ein Drittel meines investierten Kapitals durch "die Krise" eingebüßt, aber nur 12 € bei meiner Altersversorgungs- LV mit Berufsunfähigkeitsrente! Das Lebensversicherungen bei Insolvenz auch zur Schuldner-Befriedigung herhalten müssen, da sollten Sie einmal Ihren Bundestagsabgeordneten zu befragen. Aber auf einen totgetretenen Gaul einzutreten ist einfacher, als etwas zu durchdenken. Bei der Lv bleibt der Vorteil gegenüber dem Ansparvorgang, daß der vereinbarte Schutz nach der 1. Rate zur Verfügung steht, wenn man ihn halt richtig konstruiert hat, beitragsfrei bei BU etc.. Die derzeitige Krise der Lv liegt an Gesetzesvorgaben zur "sicheren" Geldanlage der Versicherer und dem extrem niedrigen Zinsniveau. Es gibt keine eierlegende WOllmilchsau, wo man 12% Verzinsung, "sicher" und jederzeitige straflose Verfügbarkeit hat, typisch deutsches Wunschdenken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%