Tool der Woche
Diese Lebensversicherung braucht fast jeder

Die Lebensversicherer zahlen immer weniger Zinsen. Viele Verbraucher sollten die Senkungen jedoch ausblenden. Denn um Angehörige finanziell abzusichern, brauchen sie nur einen kleinen Teil der klassischen Police.
  • 0

DüsseldorfDie Lebensversicherer bringen zum Ende des Jahres viele schlechte Nachrichten. Denn erneut sinken ihre Zinsgutschriften in den klassischen Lebensversicherungen mit einem Garantiezins. Vergleichsweise gut steht noch der Branchenprimus Allianz da. Nur wenige Konkurrenten schaffen es, etwa die Allianz-Werte für die Überschussbeteiligung im nächsten Jahr zu übertreffen.

Das trifft jedoch vor allem Sparer. Der Hauptgrund, eine Lebensversicherung abzuschließen, sollte jedoch ein anderer sein: Angehörige oder die Familie abzusichern. Das geht mit einer klassischen Lebensversicherung. Diese ähnelt heutzutage jedoch mehr einem Sparvertrag. Einfacher und günstiger ist es daher, direkt nach einer Variante zu greifen, der Risiko-Lebensversicherung.

Wenn ein dreißig Jahre alter Nichtraucher zum Beispiel seinen Angehörigen für den Fall seines Todes 100.000 Euro hinterlassen möchte, dann muss er für diesen Schutz ab 10 Euro im Monat zahlen. Ältere zahlen mehr. Wieviel? Das lässt sich leicht mit einem Versicherungsrechner auf den Seiten von Handelsblatt Online ermitteln, unserem Tool der Woche.

Anders als bei der Kapital-Lebensversicherung ist bei der Risiko-Lebensversicherung nur das Risiko des Todes versichert, erläutert die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Die Versicherungssumme werde nur ausgezahlt, wenn die versicherte Person sterbe. Insbesondere Familien mit Kindern ständen oftmals vor dem finanziellen Chaos, wenn ein Partner stirbt.

Es gibt die Risikolebensversicherung in drei Varianten, erläutert der Bund der Versicherten. In der herkömmlichen Form bleibe die Versicherungssumme über die Laufzeit unverändert. Eine spezielle Form sei die Restschuldversicherung. Bei ihr reduziere sich die Versicherungssumme laufend und zum Ende der Laufzeit auf null. Dies eignet sich zur Absicherung von Krediten. Manchmal verlangen die Banken dies ausdrücklich bei einer Baufinanzierung.

Bei Variante drei werden zwei Personen versichert. Das können der Versicherungsnehmer und sein Lebenspartner sein oder aber auch Geschäftspartner. Die Leistung werde aber nur einmal fällig, wenn einer der beiden sterbe. „Achtung“, warnt der Bund der Versicherten. „Der überlebende Partner hat danach keinen Versicherungsschutz mehr.“

Kommentare zu " Tool der Woche: Diese Lebensversicherung braucht fast jeder"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%