Unfälle
Berufsunfähigkeitsschutz ist wichtiger

Die Fußballprofis hatten sich vermutlich für den Fall einer schlimmen, gar zur Invalidität führenden Verletzung ordentlich versichert. Bei Freizeitsportlern sieht die Verbraucherzentrale häufig Lücken im Versicherungsschutz.

Viele denken an Unfälle, wenn sie sich beschäftigen mit der Absicherung von Risiken und wähnen sich mit einer Unfallversicherung auf der sicheren Bank. Was nach Beobachtung der Verbraucherschützer jedoch häufig aus dem Blick gerät, ist die Berufsunfähigkeitsversicherung. Denn Invalidität werde weitaus häufiger durch Krankheiten als durch Unfälle verursacht. Haben Betroffene keine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen, kann das den finanziellen Ruin bedeuten.

Peter Grieble, Versicherungsexperte der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg: „Wenn ich wählen müsste zwischen Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherung würde ich auf jeden Fall zuerst die Berufsunfähigkeit absichern.“ Auch wenn diese deutlich höhere Prämien verursacht, so sei sie doch wegen der Mitversicherung des Invaliditätsfaktors „Krankheit“ vorzuziehen. Nur wer wegen bestehender gesundheitlicher Schäden Probleme hat, eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen, solle sich auf die Unfallversicherung beschränken.

Die Versicherungshotline der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg berät zu Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherungen, und zwar montags bis donnerstags zwischen 10 und 18 Uhr unter der Nummer 09001 / 77 44 43 (1,75 Euro pro Minute bei Anruf aus dem deutschen Festnetz).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%