Wer in den Job startet, sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, raten Verbraucherschützer. Für junge Menschen gibt es besonders günstige Angebote, zeigt eine Auswertung des Analysehauses Morgen & Morgen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sehr geehrte Frau Groth,

    ein wirklich lesenswerter Beitrag. Nun gibt es allerdings Versicherungsmuffel, die von den Empfehlungen der Verbraucherschützer nichts halten.

    Ein Grund dafür liegt in den Presseberichten, wonach sich Versicherer immer wieder von der zugesagten Leistung drücken. Bis der Versicherte zu seinem Geld kommt, muß er über viele Jahre teure Prozesse führen.

    Dann nehmen wir einmal das Beispiel eines Singles. Wird er berufsunfähig, erhält er Hartz IV. Ich veranschlage diese Leistungen einmal mit 1000 EURO pro Monat. Hat sich unser Single privat versichert, kann er diese Leistungen in den Wind schreiben.

    Dann nehmen wir als nächstes Beispiel ein Ehepaar. Im Regefall haben beide Ehepartner einen Beruf erlernt. Jeder der beiden kann den berufsunfähigen Partner miternähren. Die beiden Ehepartner versichern sich sozusagen gegenseitig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%