Versicherung
Hausschutzbrief - guter Service oder überflüssig?

Das Versprechen klingt verlockend: "Anruf genügt. Wir regeln alles!" Mit dieser Botschaft verkauft die Allianz eine neue Versicherungspolice. Der Haus- und Wohnungsschutzbrief bietet eine Art Pannenhilfe für den Haushalt und verkauft sich offenbar blendend. "Das geht hier fix los", freut sich Karl-Walter Gutberlet, Vorstand der Allianz Versicherung in München.
  • 0

DÜSSELDORF. Normalerweise warten die Vertreter der Allianz bei neuen Produkten ab, bis die Zentrale als Begleitfeuerwerk eine Werbekampagne gezündet hat. Diesmal jedoch legte der Außendienst los, sobald das neue Produkt Anfang April für den Vertrieb freigegeben wurde - und brachte gleich im ersten Monat 5000 Policen an den Mann. "Pro Tag kommen rund 250 Abschlüsse hinzu", sagt Gutberlet.

Die Außendienstler verkaufen die Police vermutlich deshalb so gern, weil sie sich von selbst erklärt. Mit ihrem Schutzbrief für Haus und Hof verspricht die Allianz eine Leistung, die Versicherte schon von der Pannenhilfe auf der Straße kennen: "Bei plötzlich eintretenden Schäden, die den sofortigen Einsatz von Fachleuten verlangen", kommt auf Anruf ein Handwerker angeflitzt und kümmert sich um die Lösung des Problems. Ob Rohrverstopfung, kaputte Klospülung oder Heizungsdefekt - der Service der Allianz soll rund um die Uhr funktionieren.

Schnelle Hilfe verspricht der Versicherer auch Schusseln mit Schlüssel

Wer bei der eigenen Wohnung draußen bleiben muss, weil der Türöffner abgebrochen im Schloss stecken bleibt oder erst gar nicht auffindbar ist, muss als Allianz-Kunde mit Wohnungsschutzbrief nicht erst in den Gelben Seiten nach einem passenden Schlüsseldienst suchen. Ein Anruf bei der Assistance-Hotline der Allianz genügt, und ein Schlüsseldienst ist im Anmarsch. Bei potenziellen Kunden steht dieser Service laut Marktforschung der Allianz auf Platz eins der Liste der gewünschten Dienstleistungen.

Im Einzelfall darf die Beseitigung des Schadens 300 Euro kosten. Das reicht laut Gutberlet für alle versicherten häuslichen Notfälle aus.

Notorische Unglücksraben stoßen jedoch an die Grenze der Schadenfreude der Allianz, wenn sich ihre Notfälle auf 1000 Euro im Jahr summieren. Für die Police überweisen die Kunden etwa 50 Euro Jahresprämie. Fünf Euro weniger zahlt, wer sich auf ein Fünfjahresabo einlässt.

Seite 1:

Hausschutzbrief - guter Service oder überflüssig?

Seite 2:

Kommentare zu " Versicherung: Hausschutzbrief - guter Service oder überflüssig?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%