Versicherungen
Risiko Kind: Der beste Schutz für den Nachwuchs

Die Sommersonne lockt die Kinder wieder aus dem Haus. Je wilder das Toben, desto größer die Besorgnis der Eltern: Was ist, wenn etwas Schlimmes passiert? Mit dem richtigen Versicherungsschutz ist der Nachwuchs vor Folgen von Unfällen, Krankheiten oder Zerstörungen geschützt.
  • 0

DÜSSELDORF. Schwimmen, Schaukeln, klettern: Wer dem Nachwuchs bei den liebsten Sommerbeschäftigungen zuschaut, braucht gute Nerven. Allzu oft riskieren Kinder beim Spiel Kopf und Kragen. Laut Statistischen Bundesamt verunglücken pro Jahr rund 250 Kinder tödlich, rund 500 Kinder tragen nach einem Unfall schwere Behinderungen davon. "Die Zahl an Verkehrsunfällen ist seit Jahren rückläufig", sagt Imke Ruhe von der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder. "Die Zahl an Sturz- und Ertrinkungsunfällen bleibt aber konstant."

Noch schlimmer sind die Auswirkungen bei Krankheiten. Rund 120 000 Kinder bis 15 Jahren sind laut Statistischen Bundesamt schwer behindert. Vor allem geistige Behinderungen, Stoffwechselerkrankungen und Nervenleiden sind die Ursachen. "Eltern sollten den Versicherungsschutz ihrer Kinder nicht vernachlässigen", sagt Bianka Bobell, Beraterin beim Bund der Versicherten.

Wenn ein Kind als Folge eines Unfalls als Erwachsener ein Leben lang nicht arbeiten kann, müssen die Eltern möglicherweise bis zu ihrem Tode für den Unterhalt aufkommen. Bei Unfällen in der Schule oder auf dem Weg zur Schule sind die Kinder zwar durch kommunale Unfallkassen versichert. Der gesetzliche Schutz deckt aber nicht alle Unfälle ab und die Invalidenrenten sind viel zu niedrig taxiert.

Bei Unfällen in der Freizeit tragen die Eltern das volle Risiko. Idealerweise sorgen sie deshalb privat vor. "Wer es sich leisten kann, sollte eine Kinderinvaliditätspolice abschließen", sagt Elke Weidenbach von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Im Gegensatz zu Unfallversicherungen schließen diese Policen auch Invalidität wegen Krankheiten in den Schutz mit ein.

Bei Unfällen und Krankheit: Invaliditätspolicen

Der Markt für solche Policen ist klein. Nach einem Vergleich des Bundes der Versicherten bieten nur etwas mehr als ein Dutzend Gesellschaften solche Policen an. Die Leistungen der Gesellschaften sind sehr unterschiedlich und die Beiträge variieren zwischen 50 und 800 Euro im Jahr.

Seite 1:

Risiko Kind: Der beste Schutz für den Nachwuchs

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Kommentare zu " Versicherungen: Risiko Kind: Der beste Schutz für den Nachwuchs"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%