Wirtschaft
Berufsunfähigkeit: Oft nur unzureichender Schutz

Die mangelnde Absicherung gegen Berufsunfähigkeit stellt die häufigste Versorgungslücke in deutschen Privathaushalten dar. Dieses Ergebnis hat eine Studie der Finanzberatungsgesellschaft Plansecur zutage gefördert.

FRANKFURT. Laut einer Expertenumfrage sind 87 Prozent der Verbraucher nicht ausreichend gegen Berufsunfähigkeit versichert. Auch bei den immer wichtigeren Zusatztarifen im Krankheits- und Pflegefall herrscht Versorgungsnotstand: Laut den Experten weisen 82 Prozent der Bevölkerung Lücken bei Pflege- und 79 Prozent bei Krankenzusatztarifen auf. Auf Invalidität durch einen Unfall sind 57 Prozent der Verbraucher ungenügend vorbereitet, wie die Befragten urteilten. 56 Prozent haben das eigene Todesfallrisiko finanziell nicht ausreichend abgesichert, hat die Untersuchung zutage gefördert.

In Bezug auf die Altersrente ist nur ein gutes Zehntel (11 Prozent) der Verbraucher ausreichend auf den Eintritt ins Rentenalter vorbereitet. 95 Prozent unterschätzen laut Studie ihre persönliche Versorgungslücke im Alter. Die für sie negativen Folgen des Alterseinkünftegesetzes sind nach Meinung der Befragten 98 Prozent der Bevölkerung unklar.

Quelle: »NEWS Frankfurt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%