Zahnzusatzversicherung
So zeigen Sie hohen Kosten die Zähne

Bei Zahnbehandlungen und Zahnersatz übernehmen gesetzliche Krankenkassen oft nur einen Teil der Kosten. Zusatzversicherungen können die Eigenleistung deutlich verringern. Eine Studie zeigt die besten Policen.
  • 1

Gesunde Zähne sind schön, kosten aber oft viel Geld. Wenn der Zahnarzt Hand anlegen muss, gehen die Kosten schnell in die Tausende – und das kann vor allem für gesetzlich Versicherte zum Problem werden. Muss ein Zahn ersetzt werden, zahlen die gesetzlichen Krankenversicherungen nur einen pauschal festgelegten Zuschuss.

Normalerweise liegt dieser bei etwa der Hälfte der günstigsten Lösung. Die restlichen Kosten muss der Patient selbst übernehmen. Will er außerdem statt einer einfachen Metallkrone eine schönere aus Keramik haben, wird es für ihn noch teurer – denn der Zuschuss der Kasse bleibt trotz der höheren Kosten gleich. Zahnbehandlungen wie das Füllen von Karies-Löchern sind für die Patienten kostenlos, solange sie das günstigste Füllmaterial wählen. Extrawünsche dagegen müssen wiederum aus der eigenen Tasche bezahlt werden.

Krankenzusatzversicherungen für den dentalen Bereich
Das Ratinghaus Franke und Bornberg hat für das Handelsblatt das Preis-Leistungsverhältnis von 35 Tarifen für den dentalen Bereich geprüft. Die ausführlichen Ergebnisse finden Sie hier zum Download.
Bitte klicken Sie zum Download der Tabelle (.pdf)


Viele Kassenpatienten schließen deshalb zusätzliche private Zahnversicherungen ab, die hohe Ausgaben abfedern sollen. Solche Zahnzusatzversicherungen beteiligen sich an den Kosten, die Krankenkassen nicht übernehmen. Ein kleiner Eigenanteil bleibt allerdings immer übrig: Insgesamt werden von beiden Versicherungen zusammen maximal 80 bis 90 Prozent der Kosten ersetzt. Dennoch wächst die Zahl der Zusatzversicherungen stetig: Fast 15 Millionen solcher Verträge gab es im Jahr 2015 und damit rund eine halbe Million mehr als noch im Vorjahr.

Fast unüberschaubar für den Laien ist die Zahl der Behandlungsmöglichkeiten: ob Amalgamfüllung, Zement oder Fissurenversiegelung, ob Inlay, Implantat oder Knochenaufbau. Entsprechend unterschiedlich ist auch das Kleingedruckte in den Verträgen der Zusatzversicherungen: „Es gibt ein sehr breites Spektrum bei den Leistungen“, sagt Philipp Opfermann, Versicherungsexperte der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Eine vernünftige Kosten-Nutzen-Prüfung sollte deshalb der erste Schritt sein. Wer eine Zusatzversicherung abschließen will, sollte nicht nur auf niedrige Beiträge achten, raten Verbraucherschützer. Denn während einige Gesellschaften einen umfangreichen Leistungskatalog bieten, „springen manche günstige Tarife nur ein, wenn ein Zahn aufgrund eines Unfalls ersetzt werden muss – was tatsächlich nur selten passiert“. Auch Jens Trittmacher vom Bund der Versicherten warnt vor zu billigen Tarifen, weil sie „nur einen Bruchteil der tatsächlich anfallenden Kosten übernehmen. Der Verbraucher muss weiterhin einen hohen Eigenanteil tragen und zwar zusätzlich zu der gezahlten Prämie“.

Dennoch lohnt der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung in vielen Fällen, heißt es bei der Stiftung Warentest: „Zahnzusatzversicherungen sind sinnvoll für Kassenpatienten, die die zusätzlichen Kosten für teuren Zahnersatz wie Kronen oder Brücken in höherwertiger Ausführung oder für Implantate nicht alleine tragen wollen.“ Denn die Kosten für Zahnersatz per Implantat könnten schnell einige Tausend Euro betragen, von denen die Krankenkasse regulär nur etwas mehr als ein Zehntel übernehme.

Kommentare zu " Zahnzusatzversicherung: So zeigen Sie hohen Kosten die Zähne"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zahnversicherung brauche ich nicht, ich putze meine Zähne.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%