Handelsblatt

_

Fußball 2.Bundesliga: Arminia-Präsident Zillies tritt zurück

Jörg Zillies (66) ist von seinem Amt als Präsident des Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld zurückgetreten.

Jörg Zillies tritt als Präsident zurück Quelle: SID
Jörg Zillies tritt als Präsident zurück Quelle: SID

Bielefeld (SID) - Jörg Zillies (66) ist von seinem Amt als Präsident des Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld zurückgetreten. Auch in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der DSC Arminia Bielefeld GmbH und Co. KGaA werde Zillies nicht mehr arbeiten, teilte der frühere Bundesligist am Montag mit. Gremien und Geschäftsführung des Vereins seien über diesen Schritt bereits seit einiger Zeit informiert gewesen.

Anzeige

"Die Absicht, mich zurückzuziehen, hat ausschließlich private und persönliche Gründe", sagte Zillies zu seiner Entscheidung: "Aufgrund der Stabilität, die im Konsolidierungsprozess erreicht wurde und der optimierten Personalressourcen im gesamten hauptamtlichen Bereich der Arminia-Gruppe sehe ich den Zeitpunkt als geeignet an, nach zwei Jahren Krisenmanagement meine Absicht vor dem Saisonstart umzusetzen."

Zillies hatte das Präsidentenamt bei den Ostwestfalen im September 2011 übernommen, nachdem die Arminia durch den sportlichen Abstieg von der 2. in die 3. Liga auch finanziell in eine Schieflage geraten war.

Interimsmäßig übernimmt Vizepräsident Hans-Jürgen Laufer von Montag an die laufenden Geschäfte. Spätestens nach sechs Wochen muss gemäß der Vereinssatzung in einer Mitgliederversammlung eine Neuwahl durchgeführt werden.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Deutliche Mehrheit: WDR-Rundfunkrat stimmt für Erwerb der WM-Rechte 2022

WDR-Rundfunkrat stimmt für Erwerb der WM-Rechte 2022

Trotz „großer Bedenken“: Der WDR-Rundfunkrat hat dem Erwerb der Rechte für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar zugestimmt. Das Geschäftsgebaren der FIFA soll aber weiterhin Thema sein.

16 Jahre vor dem Zeitplan: FC Bayern hat Allianz-Arena schon abbezahlt

FC Bayern hat Allianz-Arena schon abbezahlt

Nach nicht einmal zehn der avisierten 25 Jahre hat der FC Bayern München die heimische Allianz komplett abbezahlt – immerhin 346 Millionen Euro. Für die Hauptversammlung werden blendende Zahlen angekündigt.

Auf den Spuren Michael Schumachers: Vettel wechselt von Red Bull zu Ferrari

Vettel wechselt von Red Bull zu Ferrari

Sebastian Vettel wechselt von Red Bull zum Formel-1-Rennstall Ferrari. Das gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Der vierfache Weltmeister beerbt dort Fernando Alonso.