Handelsblatt

_

Fußball 2.Bundesliga: Hauptsponsor hält weiter zu Dynamo Dresden

Nach dem Ausschluss vom DFB-Pokalwettbewerb der kommenden Saison erhält Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden Rückendeckung von seinem Hauptsponsor.

Hauptsponsor hält weiterhin zu Dynamo Dresden Quelle: SID
Hauptsponsor hält weiterhin zu Dynamo Dresden Quelle: SID

Dresden (SID) - Nach dem Ausschluss vom DFB-Pokalwettbewerb der kommenden Saison erhält Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden Rückendeckung von seinem Hauptsponsor. "Wir sind schockiert von den nicht enden wollenden Ausschreitungen und Gewaltakten im Umfeld von Dynamo Dresden. Um einen wirksamen Wandel in der Fankultur rund um den Verein unterstützen und begleiten zu können, halten wir an unserem Sponsoring-Vertrag dennoch bis auf Weiteres fest", sagte Wiebke Weger, Sprecherin der Veolia Umweltservice GmbH.

Anzeige

Das Entsorgungsunternehmen knüpft sein Engagement aber an konkrete Bedingungen und nimmt den Verein in die Pflicht: "Wir erwarten konsequente Maßnahmen der Vereinsführung, um die gewaltsamen Ausschreitungen von einigen wenigen Personen im Vereinsumfeld in Zukunft wirksam zu verhindern. Nur dann kann die Zusammenarbeit langfristig aufrechterhalten werden."

Veolia hatte bereits wegen Fan-Ausschreitungen den auslaufenden Sponsoren-Vertrag mit Hansa Rostock in diesem Jahr nicht verlängert. Auch dem sächsischen Traditionsklub hatte das Unternehmen nach Negativ-Schlagzeilen und Fan-Randalen im DFB-Pokal der vergangenen Saison schon mit dem Rückzug gedroht. Veolia, seit 2008 Trikotsponsor von Dresden, zahlt nach Medienberichten rund 500.000 Euro pro Saison.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Tennis: Düsseldorf verliert ATP-Turnier

Düsseldorf verliert ATP-Turnier

Tennis in Düsseldorf ist nun wohl endgültig Geschichte. Auch wenn Lizenz-Inhaber Rainer Schüttler das Aus dementiert, wird es im kommenden Jahr wohl kein Turnier im Rochusclub geben. Was bleibt, sind die Erinnerungen.

Anstoß – die Bundesliga-Kolumne: Die Bayern-Jägerlein

Die Bayern-Jägerlein

Bayern gegen den BVB? Nicht doch. Das eigentliche Spitzenspiel des 10. Bundesliga-Spieltags wird andernorts ausgetragen. Mit zwei Vereinen, die die Über-Bayern stoppen wollen. Sie haben unsere Aufmerksamkeit verdient.

Motorsport Formel 1: Ecclestone: Kein Mitleid für Pleiteteams, Horrorszenario mit 14 Autos droht

Ecclestone: Kein Mitleid für Pleiteteams, Horrorszenario mit 14 Autos droht

Chefpromoter Bernie Ecclestone (84) weint den Pleiteteams Caterham und Marussia keine Träne nach.