Handelsblatt

_

Fußball 2.Bundesliga: Neitzel: Habe geahnt, worauf es hinauslaufen wird

Der vom Fußball-Zweitligisten VfL Bochum entlassene Trainer Karsten Neitzel war nicht völlig überrascht, dass der ehemalige Erstligist am Montag die Trennung vollzog.

Am Montag in Bochum entlassen: Karsten Neitzel Quelle: SID
Am Montag in Bochum entlassen: Karsten Neitzel Quelle: SID

Köln (SID) - Der vom Fußball-Zweitligisten VfL Bochum entlassene Trainer Karsten Neitzel hatte nach dem 0:3 gegen Erzgebirge Aue am vergangenen Freitag eine böse Vorahnung und war nicht völlig überrascht, dass der ehemalige Erstligist am Montag die Trennung vollzog. "Ich musste schon ein wenig schlucken, aber ich habe bereits am Freitag geahnt, worauf es hinauslaufen wird", sagte Neitzel im Interview mit dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD.

Anzeige

Der 45-Jährige machte dem Verein aber keine Vorwürfe: "Das Einzige, worauf es jetzt ankommt, ist der Klassenerhalt. Für jeden einzelnen Mitarbeiter wäre dies enorm wichtig. Ich bin davon überzeugt, dass die Jungs zusammen den Abstieg verhindern können." Nachfolger von Neitzel beim VfL ist Peter Neururer, der den Klub bereits zwischen Dezember 2001 und Juni 2005 trainiert hatte.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Bundesliga am Samstagabend: Hertha besiegt in Köln den Auswärtsfluch

Hertha besiegt in Köln den Auswärtsfluch

Aufsteiger 1. FC Köln kann seinen Heimkomplex einfach nicht ablegen: Hertha BSC Berlin macht kurz vor Schluss nach einer Standardsituation den Dreier in der Domstadt klar und beendet seinerseits eine Negativserie.

Reus droht langes Aus: Dortmund-Star mit Verdacht auf Außenbandriss

Dortmund-Star mit Verdacht auf Außenbandriss

Doppelt bitterer Spieltag für Borussia Dortmund: Nicht nur, dass der Vizemeister eine Führung gegen Paderborn verspielte. Die Borussia verlor auch noch Marco Reus. Dem droht eine lange Zwangspause.

Formel-1-Finale: Rosberg-Pole sorgt für Titel-Thriller in Abu Dhabi

Rosberg-Pole sorgt für Titel-Thriller in Abu Dhabi

Nico Rosberg startet beim Formel-1-Finale in Abu Dhabi von der Pole Position und hat damit alle Chancen auf den WM-Titel. Der Mercedes-Pilot muss beim Showdown jedoch auf einen Patzer des Gesamtführenden Hamilton hoffen.