Handelsblatt

_

Fußball 3. Liga: Alemannia Aachen zieht nach Jülich um

Alemannia Aachen muss wegen der hohen Miete wohl aus seinem neuen Stadion ausziehen und würde im Falle des Abstiegs in die Regionalliga künftig in Jülich spielen.

Aachen muss wohl bei Abstieg ausziehen Quelle: SID
Aachen muss wohl bei Abstieg ausziehen Quelle: SID

Aachen (SID) - Der insolvente Fußball-Drittligist Alemannia Aachen muss wegen der hohen Miete wohl aus seinem neuen Stadion ausziehen und würde im Falle des Abstiegs in die Regionalliga künftig im rund 30 Kilometer entfernten Jülich spielen. "Uns bleibt keine andere Wahl", sagte Geschäftsführer Michael Mönig der Aachener Zeitung. Die großen Gläubiger forderten von der insolventen Stadion GmbH laut Mönig eine jährliche Miete von 1,7 Millionen Euro, er selbst habe bei einem Treffen 600.000 Euro angeboten.

Anzeige

Das Problem: Das Karl-Knipprath-Stadion in Jülich ist renovierungsbedürftig und fasst nur etwa 5500 Zuschauer. Zumindest für die vierte Liga könnte es laut Mönig die Genehmigung bekommen. Für die dritte, für die Mönig bis Freitag im Lizenzantrag eine Spielstätte angeben muss, habe er noch keine Lösung. Am Mittwoch will die Alemannia in Jülich eine Sicherheitsbegehung durchführen.

Der für etwa 50 Millionen Euro gebaute "neue" Tivoli wurde erst 2009 eröffnet. Er gilt als "Millionengrab" der Alemannia, die 2004/05 als deutscher Pokalfinalist noch im UEFA-Cup starteten und 2006/07 in der Bundesliga spielte.

Quelle: SID
  • 27.02.2013, 11:42 Uhrmarktbeobachter

    Mir als Alemannia-Fan, der schon verdammt viel mit dem Verein mitgemacht hat - der Name Klömpchensclub kommt nicht von ungefähr - blutet das Herz. Wie kann es soweit kommen, dass ein Traditionsverein, wie es die Alemannia nunmal ist, aus "seinem" Stadion raus muss? Wo bleibt die Stadt? Klar, die sind geprellt worden, aber nicht von den Leuten, die jetzt am Ruder sitzen. Denen muss doch klar sein, dass die Alemannia zu Aachen gehört wie der CHIO und Karl der Große. Wo bleiben die Sponsoren? Alemannia hat ein riesen Potenzial! Die Zuschauerzahlen sprechen für sich: 3. Liga, Abstiegskampf, eine "Rasselbande" als Mannschaft, Insolvenz und dann ca. 8.000 Zuschauer. Wo gibts das sonst? In Fürth vielleicht??? Anfang der Saison waren es noch 12.000.... Wenn das den Bach runtergeht, brennt in Aachen der Baum.

  • Die aktuellen Top-Themen
20. Bundesliga-Spieltag: Dortmund versagt erneut, Bayer rettet Punkt

Dortmund versagt erneut, Bayer rettet Punkt

Borussia Dortmund verabschiedet sich mit einer grauenvollen Vorstellung in die Winterpause. Nach der Niederlage in Bremen überwintert der BVB auf einem Abstiegsplatz. Auch Schalke lässt Punkte liegen. Der Spieltag.

2:1 gegen Köln: Wolfsburg siegt sich in die Winterpause

Wolfsburg siegt sich in die Winterpause

Der VfL Wolfsburg bleibt der letzte verbliebene, ernsthafte Bayern-Konkurrent – falls es so etwas überhaupt noch gibt. Gegen Köln taten sich die Wölfe lange schwer, am Ende hießt der Machtwinner aber erneut Naldo.

Handball Bundesliga: Gummersbach verlängert mit Kapitän Schindler

Gummersbach verlängert mit Kapitän Schindler

Handball-Bundesligist VfL Gummersbach hat den Vertrag mit seinem Kapitän Christoph Schindler verlängert.