Handelsblatt

_

Fußball 3. Liga: Drittligist Stuttgarter Kickers entlässt Dais

Fußball-Drittligist Stuttgarter Kickers hat Trainer Gerd Dais entlassen. "Das ist richtig, es wurde mir heute Morgen mitgeteilt", sagte der 49-Jährige dem SID.

Kickers trennen sich von Gerd Dais Quelle: SID
Kickers trennen sich von Gerd Dais Quelle: SID

Stuttgart (SID) - Fußball-Drittligist Stuttgarter Kickers hat Trainer Gerd Dais entlassen. Die Schwaben reagierten damit auf das 0:1 gegen Rot-Weiß Erfurt am Samstag und die Negativserie von sieben Spielen ohne Sieg. Als Nachfolger von Dais verpflichtete der Klub den Italiener Massimo Morales, der schon am Dienstag im Nachholspiel gegen Borussia Dortmund II auf der Bank sitzen wird.

Anzeige

"Man sagt, die Mannschaft habe nicht 100 Prozent gebracht, sie habe einen Rucksack auf", sagte Dais weiter: "Dann ist der Trainer der, der gehen muss. Man kann ja nicht 25 Leute auswechseln."

Der 48-jährige Morales hatte zuletzt den ungarischen Erstligisten Honvéd Budapest trainert und dort im Novemver 2011 seinen Rücktritt erklärt. In Deutschland hatte der ehemalige Assistent von Bayern-Trainer Giovanni Trapattoni zuvor Fortuna Düsseldorf und Waldhof Mannheim trainiert.

Die Kickers sind Tabellen-17., nur die bessere Tordifferenz im Vergleich zum SV Babelsberg trennt das Team noch von einem Abstiegsplatz. Schon am Dienstag empfangen sie Schlusslicht Borussia Dortmund II zum Nachholspiel.

Dais hatte erst in der Winterpause den Posten in Stuttgart als Nachfolger von Interims-Coach und Präsidiumsmitglied Guido Buchwald angetreten. Sein Vertrag hätte sich im Falle des Klassenerhaltes automatisch um zwei Jahre verlängert.

"Nachdem wir unsere sportliche Situation grundlegend analysiert haben, sind wir zu dem Schluss gekommen, mit Massimo Morales als neuem Cheftrainer neue Reize in unserer Mannschaft setzen zu wollen", sagte Buchwald, Weltmeister von 1990: "Wir sind von den Kompetenzen von Massimo Morales als Fußballlehrer überzeugt und wollen in unseren verbleibenden sieben Saisonspielen gemeinsam alles dafür tun, um unser Ziel in dieser Saison zu erreichen."

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Insolvente Rennställe: Die große Krise der Formel 1

Die große Krise der Formel 1

Der Verdrängungswettbewerb in der Formel 1 ist gnadenlos. Zwei kleinere Teams, Caterham und Marussia, haben kein Geld mehr und kämpfen ums Überleben. Wo es hakt, warum die Großen fein raus sind und was sich ändern muss.

WM-Logo im Design-Check: Weltraumwahn mit Kitsch-Potenzial

Weltraumwahn mit Kitsch-Potenzial

Überirdische Schönheit oder Putinscher Größenwahn? Russland inszeniert sich mit dem neuen WM-Logo als Weltall-Pionier. Ein Design-Experte lobt das Logo in den Himmel. Die Probleme der WM werden aber irdischer Natur sein.

Fußball: Die 16 Spiele des DFB-Pokals

Die 16 Spiele des DFB-Pokals

Der zweite Tag des DFB-Pokals hatte es in sich. In der Verlängerung lag Leverkusen zurück, genauso wie im Elfmeterschießen. Gladbach hatte dagegen in Frankfurt wenig Mühe. Und Bayern siegt souverän. Die Übersicht.