Handelsblatt

_

Fußball 3. Liga: Rostock und Trainer Fascher gehen getrennte Wege

Fußball-Drittligist Hansa Rostock wird sich zum Saisonende von Trainer Marc Fascher trennen. Der auslaufende Vertrag wird nicht verlängert.

Verlässt Rostock zum Saisonende: Marc Fascher Quelle: SID
Verlässt Rostock zum Saisonende: Marc Fascher Quelle: SID

Rostock (SID) - Fußball-Drittligist Hansa Rostock wird sich zum Saisonende von Trainer Marc Fascher trennen. Der auslaufende Vertrag wird nicht verlängert. Auch die Co-Trainer Michael Hartmann, Steffen Baumgart und Alexander Ogrinc werden den Klub verlassen.

Anzeige

Fascher sprach von einer einvernehmlichen Trennung. "Ich empfinde das als einen sauberen Schnitt für beide Seiten. Beide Seiten wollten einfach neue Wege gehen. Es waren gute Gespräche auf einer guten Ebene", sagte Fascher. Der 44-Jährige hatte sein Amt erst im September vergangenen Jahres übernommen und konnte den früheren Bundesligisten nicht aus dem Abstiegsstrudel befreien. Mit fünf Punkten Vorsprung auf Rang 18 ist der Klassenerhalt für die Mecklenburger immer noch nicht gesichert.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Halbfinal-Hinspiel: Chelseas Abwehrbeton hält Atletico stand

Chelseas Abwehrbeton hält Atletico stand

Der FC Chelsea hat nach einer 90-minütigen Abwehrschlacht in Madrid einen großen Schritt in Richtung Champions-League-Finale gemacht. Doch im Rückspiel muss das Mourinho-Team zulegen - und das ohne einige Stars.

Doping-Skandal: Zehn Jahre Sperre für Ex-Armstrong-Teamchef

Zehn Jahre Sperre für Ex-Armstrong-Teamchef

Johan Bruyneel führte Lance Armstrong als Teamchef zu sieben Erfolgen bei der Tour de France. Ein Gericht befand, dass der Belgier auch Kopf der Doping-Aktivitäten war – und brummte dem 49-Jährigen eine lange Sperre auf.

Köln im Aufstiegsrausch: Selfies, Kölsch und ein Feuerwehr-Einsatz

Selfies, Kölsch und ein Feuerwehr-Einsatz

Der 1. FC Köln ist wieder da, wo er für seine Anhänger immer hingehört hat: im Oberhaus der Fußball-Bundesliga. Nach Abpfiff der Partie gegen den VfL Bochum stürmten Fans den Platz, später musste die Feuerwehr anrücken.