Handelsblatt

_

Fußball 3. Liga: Rostock und Trainer Fascher gehen getrennte Wege

Fußball-Drittligist Hansa Rostock wird sich zum Saisonende von Trainer Marc Fascher trennen. Der auslaufende Vertrag wird nicht verlängert.

Verlässt Rostock zum Saisonende: Marc Fascher Quelle: SID
Verlässt Rostock zum Saisonende: Marc Fascher Quelle: SID

Rostock (SID) - Fußball-Drittligist Hansa Rostock wird sich zum Saisonende von Trainer Marc Fascher trennen. Der auslaufende Vertrag wird nicht verlängert. Auch die Co-Trainer Michael Hartmann, Steffen Baumgart und Alexander Ogrinc werden den Klub verlassen.

Anzeige

Fascher sprach von einer einvernehmlichen Trennung. "Ich empfinde das als einen sauberen Schnitt für beide Seiten. Beide Seiten wollten einfach neue Wege gehen. Es waren gute Gespräche auf einer guten Ebene", sagte Fascher. Der 44-Jährige hatte sein Amt erst im September vergangenen Jahres übernommen und konnte den früheren Bundesligisten nicht aus dem Abstiegsstrudel befreien. Mit fünf Punkten Vorsprung auf Rang 18 ist der Klassenerhalt für die Mecklenburger immer noch nicht gesichert.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
„Sportler des Jahres“: Höfl-Riesch kritisiert Harting-Wahl als „Armutszeugnis“

Höfl-Riesch kritisiert Harting-Wahl als „Armutszeugnis“

Die Fußball-Weltmeister von Brasilien, Maria Höfl-Riesch und Diskuswerfer Robert Harting sind als Deutschlands Sportler des Jahres 2014 ausgezeichnet worden. Die Ski-Olympiasiegerin sorgte am Rande der Gala für Misstöne.

Darüber spricht die Liga: Von Augsburger Europaträumen und Klopps Versagern

Von Augsburger Europaträumen und Klopps Versagern

Augsburg ist DIE Überraschung der Hinrunde, die Schwaben überwintern auf einem Europapokalplatz. Der BVB ist dagegen nur noch ein Bild des Jammers, der Abstieg wird ein ernstes Thema. Die Tops und Flops des Spieltags.

Statue des Fußballers enthüllt: Ronaldo und das seltsame Ding in der Hose

Ronaldo und das seltsame Ding in der Hose

Für Bescheidenheit ist Christiano Ronaldo nicht bekannt. Nun wurde in seiner Heimat eine überlebensgroße Statue des Fußballers enthüllt. „Das Standbild ist schöner als ich“, kommentierte er. Ein Detail irritiert jedoch.