Handelsblatt

_

Fußball 3. Liga: Rostock und Trainer Fascher gehen getrennte Wege

Fußball-Drittligist Hansa Rostock wird sich zum Saisonende von Trainer Marc Fascher trennen. Der auslaufende Vertrag wird nicht verlängert.

Verlässt Rostock zum Saisonende: Marc Fascher Quelle: SID
Verlässt Rostock zum Saisonende: Marc Fascher Quelle: SID

Rostock (SID) - Fußball-Drittligist Hansa Rostock wird sich zum Saisonende von Trainer Marc Fascher trennen. Der auslaufende Vertrag wird nicht verlängert. Auch die Co-Trainer Michael Hartmann, Steffen Baumgart und Alexander Ogrinc werden den Klub verlassen.

Anzeige

Fascher sprach von einer einvernehmlichen Trennung. "Ich empfinde das als einen sauberen Schnitt für beide Seiten. Beide Seiten wollten einfach neue Wege gehen. Es waren gute Gespräche auf einer guten Ebene", sagte Fascher. Der 44-Jährige hatte sein Amt erst im September vergangenen Jahres übernommen und konnte den früheren Bundesligisten nicht aus dem Abstiegsstrudel befreien. Mit fünf Punkten Vorsprung auf Rang 18 ist der Klassenerhalt für die Mecklenburger immer noch nicht gesichert.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Reise durch Fußball-Deutschland: Vom Glücksgas-Stadion in die Keine-Sorgen-Arena

Vom Glücksgas-Stadion in die Keine-Sorgen-Arena

Namenssponsoring erfreut sich im Sport großer Beliebtheit: Während in Freiburg das Stadion erst jetzt einen Sponsorennamen erhält, ist dies andernorts bereits gang und gäbe. Die werbenden Stadionnamen.

Bestmarke knapp verfehlt: Wann die meisten Tore in der Champions League fielen

Wann die meisten Tore in der Champions League fielen

Die Fans in den Stadien Europas durften so häufig jubeln wie lange nicht mehr. 59 Treffer fielen am 3. Spieltag der Champions League. Nur an einem Spieltag fielen noch mehr Treffer.

Champions League: BVB triumphiert in Istanbul

BVB triumphiert in Istanbul

Der BVB bleibt sich treu. In der Bundesliga läuft nicht zusammen. Doch in der Champions League feiern die Dortmunder die nächste Gala – gegen Galatasaray Istanbul. Die Türken kamen mächtig unter die Räder.