Handelsblatt

_

Fußball Bundesliga: 1. FC Köln: Wehrle wird neuer Geschäftsführer

Alexander Wehrle wird neuer Geschäftsführer des Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln. Der 37-Jährige übernimmt die Aufgaben der Geschäftsführung von Claus Horstmann und Oliver Leki.

Ein neuer Geschäftsführer für den 1. FC Köln Quelle: SID
Ein neuer Geschäftsführer für den 1. FC Köln Quelle: SID

Köln (SID) - Alexander Wehrle wird neuer Geschäftsführer des Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln. "Nach den intensiven Gesprächen mit den Vereinsverantwortlichen bin ich davon überzeugt, dass wir den Verein gemeinsam in eine gute und erfolgreiche Zukunft führen werden", sagte Wehrle.

Anzeige

Der 37-Jährige übernimmt die Aufgaben der Geschäftsführung von Claus Horstmann und Oliver Leki, die ihre Ende Juni 2013 auslaufenden Verträge nicht verlängern wollten, und wechselt spätestens zum 1. April 2013 vom Bundesligisten VfB Stuttgart zu den Rheinländern. Für die Stuttgarter ist Wehrle als Referent des Vorstandes tätig.

Wie FC-Präsident Werner Spinner mitteilte, wurde Wehrle von einer achtköpfigen Auswahlkommission mit Vertretern aller FC-Gremien und einem professionellen Assessmentverfahren ausgewählt. Spinner hofft, dass der VfB Wehrle baldmöglichst von seinen vertraglichen Verpflichtungen entbindet, damit der Diplom-Betriebswirt sein neues Amt bereits vor April antreten kann.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Champions League: Bayer steuert Richtung Achtelfinale

Bayer steuert Richtung Achtelfinale

Im „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen Zenit St. Petersburg konnte Bayer Leverkusen einen wichtigen Sieg einfahren. Dabei tat sich die Werkself gegen die Russen lange schwer – bis zu einem spektakulären Doppelschlag.

BVB in der Champions League: Die Unruhe der Tempo-Fußballer

Die Unruhe der Tempo-Fußballer

Unruhe in der Krise: Während die Spekulationen um einen Reus-Wechsel bei Borussia Dortmund zur Unzeit kommen, kam es in Istanbul zu Zusammenstößen zwischen den Fangruppen. Auch bei Leverkusen bleibt es nicht ruhig.

Die Reus-Jagd: „Bis 2020 gibt es keinen anderen Meister als Bayern“

„Bis 2020 gibt es keinen anderen Meister als Bayern“

Götze, Lewandowski und bald auch Reus? Der FC Bayern hat Interesse am Dortmunder Stürmer. Und verärgert nicht nur den BVB, sondern entfacht auch eine Debatte. Machen sich die Bayern so unschlagbar? Auf Jahre hinaus?