Handelsblatt

_

Fußball Bundesliga: 21st Century Fox plant verstärkt Bundesliga-Livespiele in Asien

Die Fußball-Bundesliga wird künftig in 80 Ländern auf den Sendern von 21st Century Fox und vor allem verstärkt in Asien präsent sein.

21st Century Fox will vermehrt Bundesliga übertragen Quelle: SID
21st Century Fox will vermehrt Bundesliga übertragen Quelle: SID

Köln (SID) - Die Fußball-Bundesliga wird künftig in 80 Ländern auf den Sendern von 21st Century Fox und vor allem verstärkt in Asien präsent sein. Im Rahmen der Kooperation der Deutschen Fußball Liga (DFL) mit Fox International Channels, sollen ab der Saison 2015/16 pro Spieltag "mindesten drei Livespiele in Asien" gezeigt werden. Das berichtet Hernan Lopez, Geschäftsführer des amerikanischen Medien-Unternehmens, in einem Interview mit Sponsors.

Anzeige

"Die Bundesliga gehört definitiv zu unseren weltweiten Premium-Rechten. Viele der genannten Sportarten sind regional begrenzt. Die Vereinbarung mit der DFL ist der umfangreichste Vertrag, den wir weltweit geschlossen haben. Die Präsenz der Bundesliga innerhalb unseres weltweiten Sendernetzwerks ist mit Abstand die Größte", sagte Lopez.

Er sei ausschließlich für das gesamte internationale Geschäft von 21st Century Fox außerhalb der USA zuständig, könne aber sagen, dass auch in den USA Live-Spiele auf Fox Sports 1 laufen werden, so Lopez weiter. 

In Asien zum Beispiel soll den Fans grundsätzlich aber der Zugang zu jeder einzelnen Begegnung ermöglicht werden, "entweder auf unserem Hauptsender, auf einem kleineren Sender oder online", ergänzte Lopez, nach dessen Aussagen insgesamt eine Mindestanzahl an Live-Übertragungen pro Land vereinbart wurde.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Kämpfe in der Ukraine: Fußball-Klub aus Donezk muss nach Kiew umziehen

Fußball-Klub aus Donezk muss nach Kiew umziehen

Die prorussischen Separatisten in Donezk kämpfen erbittert gegen das aus ihrer Sicht faschistische Regime in Kiew. Ironischerweise verlegt aber Fußballmeister Schachtar Donezk seine Zentrale wegen der Kämpfe nach Kiew.

Kosten für Polizei-Einsätze: Bremen will DFL für Risikospiele zahlen lassen

Bremen will DFL für Risikospiele zahlen lassen

Der Fußball soll sich an den Kosten für Polizei-Einsätze bei Bundesliga-Spielen beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, aber jetzt macht zum ersten Mal ein Bundesland ernst: Bremen will künftig die DFL zur Kasse bitten.

Sportwetten: Außer Spesen nichts gewesen

Außer Spesen nichts gewesen

Die Anbieter von Sportwetten verzweifeln an einem komplexen Konzessionsverfahren. Die Firmen warten seit mehr als zwei Jahren auf Lizenzen – und ein Ende des Wartens ist nicht in Sicht.