Handelsblatt

_

Fußball Bundesliga: Arnesen kontert Kritik: "Haben alles versucht"

Sportdirektor Frank Arnesen vom Bundesligisten Hamburger SV kann die Kritik des Klub-Idols Uwe Seeler wegen des Wechsels von dessen Enkel zu Bayer Leverkusen nicht nachvollziehen.

Frank Arnesen kontert die Kritik von Uwe Seeler Quelle: SID
Frank Arnesen kontert die Kritik von Uwe Seeler Quelle: SID

Hamburg (SID) - Sportdirektor Frank Arnesen vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV kann die Kritik des Klub-Idols Uwe Seeler wegen des Wechsels von dessen Enkel zu Bayer Leverkusen nicht nachvollziehen. "Ich glaube, wir haben alles getan. Fünf sehr gute Talente gehen den Weg mit uns, einer will das nicht, dann ist das eben so. Einmal verlierst du, einmal gewinnst du", sagte der Däne im NDR Sportclub über den bevorstehenden Abschied von Levin Öztunali.

Anzeige

Der U17-Nationalspieler sei nicht suspendiert worden. "Das ist Unsinn. Er ist ein Spieler von uns, und wir respektieren seinen Vertrag. Er trainiert weiter mit der U17. Aber es ist doch ganz klar, dass die Spieler, die hier sein wollen, Vorrang kriegen, und wir ihnen die Chance geben", sagte Arnesen: "Ich finde das ganz logisch. Wir sind hier, um Spieler auszubilden - für den HSV."

Öztunali (16), um den sich auch Bayern München bemüht hatte, wechselt im Sommer nach Leverkusen. Er erhält bei Bayer 04 einen Vertrag bis Mitte 2018.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Die Reus-Jagd: „Bis 2020 gibt es keinen anderen Meister als Bayern“

„Bis 2020 gibt es keinen anderen Meister als Bayern“

Götze, Lewandowski und bald auch Reus? Der FC Bayern hat Interesse am Dortmunder Stürmer. Und verärgert nicht nur den BVB, sondern entfacht auch eine Debatte. Machen sich die Bayern so unschlagbar? Auf Jahre hinaus?

Stimmen zur Champions League: „Traum-Kombinationen, Traum-Tore, Traum-Fußball“

„Traum-Kombinationen, Traum-Tore, Traum-Fußball“

Das historische 7:1 des FC Bayern in Rom weckt Erinnerungen an die Demontage Brasiliens im WM-Halbfinale. Entsprechend deutlich sind auch die Kommentare über die große Show von Pep Guardiolas Team. Die Pressestimmen.

Champions League für die Ewigkeit: So fielen 40 Tore in acht Spielen

So fielen 40 Tore in acht Spielen

Acht Treffer in Rom, sieben auf Schalke, sieben in Borissow und sechs in London: Am Dienstag erlebten Fans in der Fußball-Königsklasse Spiele für die Ewigkeit. Auch ein fünfmaliger Torschütze schrieb Geschichte.