Handelsblatt

_

Fußball Bundesliga: DFL: Zweitmarkt-Ticketbörse wird eingerichtet

Kampf gegen den Schwarzmarkt: Ab Herbst 2014 richten die 36 Klubs der beiden höchsten Ligen in zwei Stufen eine zentrale Zweitmarkt-Ticketbörse ein.

DFL stellt Bedingungen an einige Vereine Quelle: SID
DFL stellt Bedingungen an einige Vereine Quelle: SID

Frankfurt/Main (SID) - Der deutsche Profi-Fußball sagt dem Schwarzmarkt den Kampf an: Ab Herbst 2014 richten die 36 Klubs der  beiden höchsten Ligen in zwei Stufen eine zentrale Zweitmarkt-Ticketbörse ein. Die Online-Plattform soll die Weitergabe von Karten vereinfachen und den zahlreichen illegalen und halb-legalen Händlern entgegentreten.

Anzeige

Zunächst sollen "bestehende Klub-Angebote von dem offiziellen Ticket-Zweitmarkt aus verlinkt werden", teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Montag mit: "Danach ist eine zusätzliche technische Lösung für interessierte Klubs geplant, die bis dato über kein eigenen Angebot verfügen."

Bislang fehlt für den Wiederverkauf von Eintrittskarten für die Bundesliga oder internationale Partien der gemeinsame Nenner. Zahlreiche Ticketbörsen verschachern beispielsweise nicht genutzte Dauerkarten halbseriös oder komplett schwarz zu einem Vielfachen des eigentlichen Preises. 

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Dollar für den Fußball: Die Bayern schleichen sich an die Wall Street

Die Bayern schleichen sich an die Wall Street

Die USA sind das Land des American Football, des Baseball und des Basketball. Mit Soccer lässt sich das große Geld kaum verdienen. Der FC Bayern sucht dennoch sein Glück auch dort – und verzeichnet erste Erfolge.

Kein Gedanke an Flick-Nachfolge: Sorg will „zweiten Pokal“ im Sommer

Sorg will „zweiten Pokal“ im Sommer

Deutschlands Nachwuchskicker glänzen bei der U 19-EM, Trainer Sorg ist gefragt – und heißer Kandidat auf die Position des Assistenz-Trainers der Nationalmannschaft. Spekulationen über dieses Thema blockte er aber ab.

Urlaubsgrüße der Weltmeister : Poldi am Grill, Schweini zeigt Reue

Poldi am Grill, Schweini zeigt Reue

Von Brela bis Las Vegas: Unsere WM-Helden genießen ihre letzten freien Tage. Per Instagram, Twitter und Facebook senden sie Urlaubsgrüße an die Fans. Ein Spieler meldet sich mit einer Entschuldigung Richtung BVB zu Wort.