Handelsblatt

_

Fußball Bundesliga: DFL: Zweitmarkt-Ticketbörse wird eingerichtet

Kampf gegen den Schwarzmarkt: Ab Herbst 2014 richten die 36 Klubs der beiden höchsten Ligen in zwei Stufen eine zentrale Zweitmarkt-Ticketbörse ein.

DFL stellt Bedingungen an einige Vereine Quelle: SID
DFL stellt Bedingungen an einige Vereine Quelle: SID

Frankfurt/Main (SID) - Der deutsche Profi-Fußball sagt dem Schwarzmarkt den Kampf an: Ab Herbst 2014 richten die 36 Klubs der  beiden höchsten Ligen in zwei Stufen eine zentrale Zweitmarkt-Ticketbörse ein. Die Online-Plattform soll die Weitergabe von Karten vereinfachen und den zahlreichen illegalen und halb-legalen Händlern entgegentreten.

Anzeige

Zunächst sollen "bestehende Klub-Angebote von dem offiziellen Ticket-Zweitmarkt aus verlinkt werden", teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Montag mit: "Danach ist eine zusätzliche technische Lösung für interessierte Klubs geplant, die bis dato über kein eigenen Angebot verfügen."

Bislang fehlt für den Wiederverkauf von Eintrittskarten für die Bundesliga oder internationale Partien der gemeinsame Nenner. Zahlreiche Ticketbörsen verschachern beispielsweise nicht genutzte Dauerkarten halbseriös oder komplett schwarz zu einem Vielfachen des eigentlichen Preises. 

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
„Nicht DNA der Formel 1“: Widerstand gegen Ecclestones Drei-Wagen-Plan

Widerstand gegen Ecclestones Drei-Wagen-Plan

Wenn alles so strahlen würde wie die Kulisse für das Nachtrennen in Singapur: In Wahrheit kämpfen die Teams der Formel 1 um ihre Existenz. Ecclestones Gegenentwurf – mehr Autos für die Topteams. Das stößt auf Kritik.

2:2 in Freiburg: Ronny rettet Hertha

Ronny rettet Hertha

Selbst nach vier Minuten Nachspielzeit sah es nach einem verdienten Sieg für Freiburg aus. Dann gab Schiedsrichter Meyer einen umstrittenen Freistoß für Hertha – und die hat Ronny. Ein Remis mit Nachgeschmack.

Sportpolitik Olympia: Bach fordert mehr Nachhaltigkeit für Olympische Spiele

Bach fordert mehr Nachhaltigkeit für Olympische Spiele

IOC-Präsident Thomas Bach hat angekündigt, bei der Vergabe Olympischer Spiele künftig verstärkt auf das Thema Nachhaltigkeit zu achten.