Handelsblatt

_

Fußball Bundesliga: FCR Duisburg muss Insolvenzantrag stellen

Der Frauenfußball-Bundesligist FCR Duisburg steht am finanziellen Abgrund. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, muss ein Insolvenzantrag gestellt werden.

Der FCR Duisburg muss Insolvenz anmelden Quelle: SID
Der FCR Duisburg muss Insolvenz anmelden Quelle: SID

Duisburg (SID) - Der Frauenfußball-Bundesligist FCR Duisburg steht am finanziellen Abgrund. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, kann der UEFA-Cup-Sieger von 2009 die zum 15. Janaur 2013 fälligen Gehälter nicht zahlen und muss einen Insolvenzantrag stellen. Noch im Juli hatten die Duisburger eine akut drohende Insolvenz abwenden können.

Anzeige

"Um den Verein in die Lage zu versetzen, den Spielbetrieb in der laufenden Saison fortzusetzen und um eine Sanierung des Vereines und damit auch eine weitere Teilnahme am Spielbetrieb der Bundesliga zu ermöglichen, lässt der Vorstand zur Zeit den Insolvenzantrag durch einen Insolvenzrechtler vorbereiten, um ihn dann in der nächsten Woche zu stellen", heißt es in der FCR-Pressemitteilung.

Darüberhinaus führe der Verein Gespräche mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB), "damit der laufende Spielbetrieb nicht beeinträchtigt wird und um den Fortbestand des Vereins über das Saisonende hinaus zu sichern".

Der FCR Duisburg gehörte bis zur laufenden Saison zu den Top-Teams der Frauen-Bundesliga. Im Jahr 2000 feierte der Klub noch als FCR Duisburg 55 die Meisterschaft, es folgten drei Pokalsiege (1998, 2009 und 2010) sowie der Triumph im Europapokal 2009. Zuletzt musste Duisburg einen personellen Aderlass verkraften. Die Nationalspielerinnen Annike Krahn, Alexandra Popp, Luisa Wensing und Simone Laudehr verließen den Klub im Sommer.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Mercedes-Chef Wolff im Interview: Ein ganzes Team soll Ecclestone beerben

Ein ganzes Team soll Ecclestone beerben

Vor dem Ecclestone-Prozess versucht sich der Rennzirkus neu aufzustellen. Mercedes-Teamchef Wolff spricht über die Zukunft der Formel 1, den Einstieg von Unternehmen und die Rolle seines derzeit dominierenden Rennstalls.

Amnesty klagt WM-Gastgeber Katar an: Zwangsarbeit und Gewalt gegen Frauen

Zwangsarbeit und Gewalt gegen Frauen

„Schockierende Fälle von Zwangsarbeit, Gewalt und Betrug“: Amnesty International erhebt erneut schwere Vorwürfe wegen Menschenrechtsverletzungen gegen Katar, den Ausrichter der Fußball-Weltmeisterschaft in acht Jahren.

Rummenigge: „Eiszeit" zwischen Bayern und Dortmund

„Eiszeit" zwischen Bayern und Dortmund

Er hitziger Streit, jetzt Eiszeit: Nachdem sich der deutsche Fußball-Meister Bayern München und Konkurrent Borussia Dortmund um Zinssätze gestritten hatten, geht der Streit vor dem DFB-Pokalfinale in die nächste Runde.