Handelsblatt

_

Fußball Bundesliga: Freiburg feiert ersten Sieg des Jahres

Der SC Freiburg ist dank Pavel Krmas in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Der Abwehrspieler sicherte den Sieg mit seinem Kopfballtor in der 87. Minute gegen Fortuna Düsseldorf.

Streichs Elf gewinnt das Heimspiel. Quelle: SID
Streichs Elf gewinnt das Heimspiel. Quelle: SID

Freiburg (SID) - Der SC Freiburg ist dank Pavel Krmas in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Der Abwehrspieler sicherte den Breisgauern mit seinem Kopfballtor in der 87. Minute gegen Fortuna Düsseldorf einen 1:0 (0:0)-Sieg und damit den ersten Dreier im Jahr 2013. Mit nunmehr 31 Punkten stellte das Team von Trainer Christian Streich in der Tabelle der Fußball-Bundesliga den Kontakt zu den Europa-League-Plätzen wieder her. Die Fortuna verpasste es hingegen, ihren Vorsprung auf den Relegationsplatz auf elf Punkte auszubauen.

Anzeige

Die Gastgeber, die auf Mensur Mujdza (Rückenprobleme), Daniel Caligiuri (Wadenverhärtung), Sebastian Freis (Schulteroperation) und Ivan Santini (Knöchelverletzung) verzichten mussten, übernahmen von Beginn an die Initiative und waren die deulich aktivere Mannschaft. Bei den Rheinländer stand dafür die Defensive relativ sicher.

Nach 17 Minuten hatte der Freiburger Jonathan Schmid nach einem gelungenen Spielzug die Führung für die Gastgeber auf dem Fuß. Doch nach einer Hereingabe von Max Kruse scheiterte der Franzose am starken Fortuna-Keeper Fabian Giefer.

Die Gäste, bei denen der Ex-Freiburger Stefan Reisinger in der Startformation stand, konnten in dieser Phase nur auf die Freiburger Angriffsbemühungen reagieren und sich selbst keine Torgelegenheiten erspielen. Ganz anders die Freiburger: Ein Schuss von Jan Rosenthal von der Strafraumgrenze verpasste das Tor der Gäste nur knapp (24.). Die größte Chance hatte Cedric Makiadi (41.) der nach einem Klasse-Reflex von Giefer das leere Tor vor sich hatte, aber neben das Tor schoss.

Die mitgereisten Düsseldorfer Anhänger hatten bis zur 32. Minute auf eine Torchance ihrer Mannschaft warten müssen. Reisinger scheiterte aus spitzem Winkel an Oliver Baumann.

Nach der Pause kamen die Düsseldorfer zunächst etwas mutiger aus der Kabine. Doch lange dauerte es nicht, bis die Gastgeber die Partie wieder besser unter Kontrolle hatten. Nach einem Freistoß von Kruse köpfte Makiadi knapp über das Fortuna-Tor (52.). Doch auch die Gäste hatten nun Chancen: Einen Freistoß von Robert Tesche köpfte Martin Latka knapp am Freiburger Tor vorbei (55.).

Im Laufe der zweiten Halbzeit wurde die Partie immer ausgeglichener. Die Fortunen witterten ihre Chance, zeigten allerdings vor dem Tor der Freiburger nicht die nötige Konsequenz und Durchschlagskraft. In der 80. Minute hatte Fortuna-Kapitän Andreas Lambertz die große Chance zum Siegtreffer, scheiterte mit seinem Schuss aus kurzer Distanz aber am hervorragend postierten Oliver Baumann. Die mangelnde Chancenverwertung rächte sich, und Krmas traf per Kopf. Der ansonsten starke Giefer sah dabei nicht gut aus.

Bei den Freiburger konnten vor allem Flum und Makiadi überzeugen. Bester Düsseldorfer war Latka.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Fußball: Was unsere WM-Helden so machen

Was unsere WM-Helden so machen

Die deutschen WM-Helden sollten eigentlich ihren Urlaub genießen. Doch der Trubel geht nach ihrer Rückkehr weiter: Ehrenbürgerschaften, neue Kapitänsrollen und weitere Titelträume – das läuft gerade bei den Weltmeistern.

Crowdlending: Nowitzki-Doku sammelt 100.000 Euro in 24 Stunden

Nowitzki-Doku sammelt 100.000 Euro in 24 Stunden

Mitte September läuft ein Film über Dirk Nowitzki in deutschen Kinos an. In nur 24 Stunden schaffte es die Online-Kreditplattform Zencap, die fehlenden 100.000 Euro für den internationalen Vertrieb einzusammeln.

Antisemitismus: Rache für Gaza auf dem Fußballplatz

Rache für Gaza auf dem Fußballplatz

Während eines Freundschaftsspiels des israelischen Fußball-Klubs Maccabi Haifa in Österreich stürmen propalästinensische Fans den Platz. Am Wochenende steht ein Spiel gegen Bundesliga-Aufsteiger Paderborn an.