Handelsblatt

_

Fußball Bundesliga: Freiburg: SC verpflichtet Hedenstad

Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat den norwegischen Abwehrspieler Vegar Eggen Hedenstad verpflichtet. Dies meldet dessen ehemaliger Klub Stabaek IF auf seiner Internetseite.

Trägt bald das SC Trikot: Vegar E. Hedenstad (l) Quelle: SID
Trägt bald das SC Trikot: Vegar E. Hedenstad (l) Quelle: SID

Freiburg (SID) - Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat den norwegischen Abwehrspieler Vegar Eggen Hedenstad verpflichtet. Dies meldet dessen ehemaliger Klub Stabaek IF auf seiner Internetseite. Demnach hat der U21-Nationalspieler den obligatorischen Medizincheck im Breisgau bestanden und einen Vertrag unterschrieben.

Anzeige

"Wir sind froh, einen Spieler in die Bundesliga zu verkaufen, den wir selber ausgebildet haben", sagte Inge André Olsen, sportlicher Leiter der Norweger: "Es gab einige Interessenten aber sowohl für uns als auch für den Spieler ist der SC Freiburg die richtige Wahl." Hedenstad erzielte in 14 Spiele in der ersten norwegischen Liga zwei Tore. Eine Bestätigung durch die Freiburger steht noch aus.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Champions League: Schalkes Demütigung und Messis Rekorde

Schalkes Demütigung und Messis Rekorde

Der deutsche Fußball hat tolle Abende gefeiert in der Champions-League – dieser gehörte nicht dazu. Schalke wurde böse verprügelt, und Bayern kassierte die erste Niederlage – einen positiven Rekord gab es aber auch.

Fifa: Großbritannien verlangt Bericht zu WM-Vergabe

Großbritannien verlangt Bericht zu WM-Vergabe

Die Fifa soll den Bericht zu Korruptionsvorwürfen veröffentlichen, fordert der britische Sportminister. Bisher gab sie nur eine Zusammenfassung heraus. Die Fifa wird für die WM-Vergabe an Russland und Katar kritisiert.

Fußball Bundesliga: VfB-Kapitän Gentner: "Stevens kann große Herausforderungen meistern"

VfB-Kapitän Gentner: "Stevens kann große Herausforderungen meistern"

Stuttgarts Kapitän Christian Gentner setzt im Abstiegskampf große Hoffnungen in den neuen VfB-Trainer Huub Stevens.