Handelsblatt

_

Fußball Bundesliga: Hertha gibt zehn Millionen Euro mehr aus

Aufsteiger Hertha BSC gibt in der neuen Saison der Fußball-Bundesliga deutlich mehr Geld aus als noch in der Bundesliga-Spielzeit 2011/2012.

Zehn Millionen Euro Mehrausgaben: Hertha BSC Quelle: SID
Zehn Millionen Euro Mehrausgaben: Hertha BSC Quelle: SID

Berlin (SID) - Aufsteiger Hertha BSC gibt in der neuen Saison der Fußball-Bundesliga deutlich mehr Geld aus als noch in der Bundesliga-Spielzeit 2011/2012. Die Berliner planen mit Ausgaben von 68,1 Millionen Euro - das sind rund zehn Millionen Euro mehr als in ihrem bislang letzten Bundesliga-Jahr.

Anzeige

"Das zusätzliche Geld wird vor allem im Personalwesen eingesetzt", sagte Geschäftsführer Ingo Schiller. Die Mehrausgaben wurden möglich, weil der neue TV-Vertrag der "Alten Dame" im Oberhaus mehr Geld in die Kassen spült. Insgesamt stehen den Ausgaben von 68,1 Millionen Euro errechnete Einnahmen von 69,0 Millionen Euro gegenüber. "Das ist keine schwarze Null, das ist schon eine schwarze Eins", sagte Schiller.

Von den 68,1 Millionen Euro werden 28,1 Millionen Euro für Personalkosten aufgebracht, 23 Millionen Euro davon für den Profibereich. Transfer-Erlöse oder -einnahmen flossen nicht in die Kalkulation ein. Die Verbindlichkeiten gab der Hauptstadt-Klub zuletzt im Sommer 2012 mit 42 Millionen Euro an. Diese sollen dank eines neuen Catering-Vertrages verringert werden.

Sportlich planen die Berliner ähnlich wie in ihrer letzten Bundesliga-Saison. Im DFB-Pokal will man die zweite Runde erreichen, am Ende der Saison soll der Klub 40 Punkte auf dem Konto haben. Der kalkulierte Zuschauerschnitt leigt mit 47.500 im realistischen Bereich.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Borussia Dortmund: Klopp hat gute Laune, Watzke will Blut sehen

Klopp hat gute Laune, Watzke will Blut sehen

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke heizt seinen Profis nun ordentlich ein. Er fordert Punkte in der Bundesliga, egal wie. Trainer Jürgen Klopp scherzt dagegen wie eh und je. Die Champions League betrachtet er als „Urlaub“.

Pressestimmen zu „Schalke 05“: „Alle zu schlecht für die Champions League“

„Alle zu schlecht für die Champions League“

„Schalke 05“ bekommt nach dem Debakel gegen Chelsea von der Presse ordentlich auf den Deckel. Einhelliges Urteil: Kein Champions-League-Format. Die Bayern werden nach ihrer Niederlage in Manchester sanfter behandelt.

Fußball Champions League: Spanier jagen die Bundesliga

Spanier jagen die Bundesliga

„Die Bundesliga ist die beste Liga der Welt“. Ein Satz, den Fußball-Fans häufig hören. Doch stimmt das? Diverse Statistiken bestätigen diese These. Doch an diesem Mittwoch könnte sich das ändern - zumindest teilweise.