Handelsblatt

_

Fußball Bundesliga: Torschuss-Statistik: Bayern und Kießling vorn

Der FC Bayern München nimmt die gegnerischen Torhüter am häufigsten unter Beschuss. In der Einzel-Statistik der meisten Torschüsse ist der Leverkusener Stefan Kießling ganz vorn.

Kießling ist der aktivste Stürmer der Liga Quelle: SID
Kießling ist der aktivste Stürmer der Liga Quelle: SID

Köln (SID) - Der deutsche Fußball-Meister Bayern München nimmt die gegnerischen Torhüter am häufigsten unter Beschuss, in der Einzel-Statistik der meisten Torschüsse aber schafft es Toni Kroos als Neunter gerade noch in die Top 10. Aktivster Stürmer der Liga ist in der laufenden Saison laut einer Untersuchung des Fußball-Daten-Dienstleisters Impire der Leverkusener Stefan Kießling, der an 204 Torschüssen beteiligt war. 116-mal versuchte er es selbst und kam dabei auf 23 Treffer, 88-mal legte er vor. Bemerkenswert: André Schürrle (4./171) und Gonzalo Castro (5./163), zwei weitere Bayer-Akteure, sind ebenfalls in den Top 5.

Anzeige

Bayerns derzeit verletzter Nationalspieler Kroos belegt Platz neun (149), bester Dortmunder ist Marco Reus als Sechster (160). Torjäger Robert Lewandowski (Dortmund), der wie Stefan Kießling 23 Saisontreffer auf dem Konto hat, belegt mit 148 Beteiligungen den zehnten Platz. Hinter Kießling folgen der Bremer Kevin de Bruyne (196) und der Freiburger Max Kruse (185) auf den Positionen zwei und drei.

Eng zusammen liegen in der Teamstatistik die ersten drei Mannschaften. Hinter Bayern München (553) folgen Leverkusen (529) und Dortmund (525). Abgeschlagenes Schlusslicht hinter dem rheinischen Rivalen Borussia Mönchengladbach (341) ist Aufsteiger Fortuna Düsseldorf, der es lediglich auf 301 Torschüsse brachte.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Pressestimmen zur Champions League: „Von wegen ,Schwarze Bestie'“

„Von wegen ,Schwarze Bestie'“

Der Sieg von Real Madrid gegen Bayern bringt die historische Triple-Titelverteidigung der „bestia negra“ in Gefahr. Reals Angst schwindet nach dem berechenbaren „Monolog“ der Bayern. Die Reaktionen zur Königsklasse.

Formel-1-Chef Ecclestone vor Gericht: Ecclestone empfand Banker als „bedrohlich“

Ecclestone empfand Banker als „bedrohlich“

Einer der mächtigsten Sport-Manager steht vor Gericht: Formel-1-Chef Bernie Ecclestone zahlte Millionen an einen früheren BayernLB-Vorstand. Die Anklage wirft ihm Bestechung vor. Ecclestone spricht von Erpressung.

Champions League: Risse im System der Bayern

Risse im System der Bayern

Das System des FC Bayern hat in der entscheidenden Saisonphase Risse bekommen. Eine überragende Spielzeit droht ins Mittelmaß zu kippen. Höchste Zeit für alte bayrische Tugenden – Guardiola hin oder her. Eine Analyse.