Handelsblatt

_

Fußball Bundesliga: Torschuss-Statistik: Bayern und Kießling vorn

Der FC Bayern München nimmt die gegnerischen Torhüter am häufigsten unter Beschuss. In der Einzel-Statistik der meisten Torschüsse ist der Leverkusener Stefan Kießling ganz vorn.

Kießling ist der aktivste Stürmer der Liga Quelle: SID
Kießling ist der aktivste Stürmer der Liga Quelle: SID

Köln (SID) - Der deutsche Fußball-Meister Bayern München nimmt die gegnerischen Torhüter am häufigsten unter Beschuss, in der Einzel-Statistik der meisten Torschüsse aber schafft es Toni Kroos als Neunter gerade noch in die Top 10. Aktivster Stürmer der Liga ist in der laufenden Saison laut einer Untersuchung des Fußball-Daten-Dienstleisters Impire der Leverkusener Stefan Kießling, der an 204 Torschüssen beteiligt war. 116-mal versuchte er es selbst und kam dabei auf 23 Treffer, 88-mal legte er vor. Bemerkenswert: André Schürrle (4./171) und Gonzalo Castro (5./163), zwei weitere Bayer-Akteure, sind ebenfalls in den Top 5.

Anzeige

Bayerns derzeit verletzter Nationalspieler Kroos belegt Platz neun (149), bester Dortmunder ist Marco Reus als Sechster (160). Torjäger Robert Lewandowski (Dortmund), der wie Stefan Kießling 23 Saisontreffer auf dem Konto hat, belegt mit 148 Beteiligungen den zehnten Platz. Hinter Kießling folgen der Bremer Kevin de Bruyne (196) und der Freiburger Max Kruse (185) auf den Positionen zwei und drei.

Eng zusammen liegen in der Teamstatistik die ersten drei Mannschaften. Hinter Bayern München (553) folgen Leverkusen (529) und Dortmund (525). Abgeschlagenes Schlusslicht hinter dem rheinischen Rivalen Borussia Mönchengladbach (341) ist Aufsteiger Fortuna Düsseldorf, der es lediglich auf 301 Torschüsse brachte.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Champions League: Boatengs „Lucky Punch“ und Schalkes Kampfgeist

Boatengs „Lucky Punch“ und Schalkes Kampfgeist

Gegen Manchester City beißen die Bayern sich lange Zeit die Zähne aus. Erst kurz vor Schluss erlöst Boateng die Münchener. Derweil werden die Schalker für ihren Kampfgeist belohnt – doch es gibt auch Grund zum Meckern.

Champions League: Englischer Frust in Europas Milliardenliga

Englischer Frust in Europas Milliardenliga

Hoch lebe die Bundesliga! Die deutsch-englische Woche in der Königsklasse ist ganz klar für die deutschen Vereine ausgegangen. So könnte es gegen die reichen Klubs aus England in der Champions League weitergehen.

Stimmen zur Champions League: „Dortmund im Rausch: Alle stehen auf für Immobile“

„Dortmund im Rausch: Alle stehen auf für Immobile“

Mit einer Sternstunde ist der BVB in die Champions League gestartet. Die Presse findet große Worte für den starken Aufritt gegen Arsenal. Die Londoner kriegen dagegen mächtig Haue - genauso wie die armen Leverkusener.