Handelsblatt

_

Fußball Champions League: Hitzfeld traut FCB und BVB Königsklassen-Sieg zu

Erfolgstrainer Ottmar Hitzfeld traut seinen früheren Klubs Bayern München und Borussia Dortmund den Sieg in der Champions League zu.

Hitzfeld traut FCB und BVB CL-Titel zu Quelle: SID
Hitzfeld traut FCB und BVB CL-Titel zu Quelle: SID

Köln (SID) - Erfolgstrainer Ottmar Hitzfeld traut seinen früheren Klubs Bayern München und Borussia Dortmund den Sieg in der Champions League zu. "Bei Schalke sehe ich nicht die notwendige Konstanz", sagte der 63-Jährige im Gespräch mit der Bild-Zeitung. Vieles hänge jedoch von der Auslosung ab: "Fakt ist aber: Die deutsche Liga ist so stark wie noch nie."

Anzeige

Der FC Bayern ist für Hitzfeld die mit Abstand stärkste deutsche Mannschaft: "Es gibt in Europa keinen Kader, der in der Breite so stark ist wie der von Bayern München." Auch auf den BVB hält Hitzfeld große Stücke: "In dem Verein steckt wieder eine Menge Kraft. Die heutige Dortmunder Mannschaft hat das Potenzial noch besser zu werden als das Team aus dem Jahre 1997. Die Bestätigung wäre der Gewinn der Champions League."

Dass er selbst noch einmal als Vereinstrainer in die Bundesliga zurückkehrt, hält Hitzfeld für nahezu ausgeschlossen: "Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ich habe ja noch bis 2014 Vertrag bei der Schweiz und möchte die WM in Brasilien erleben. Das ist das große Ziel - und nicht das Alltagsgeschäft als Vereinscoach."

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Mann-gegen-Mann-Vergleich: Der FC Bayern und sein Ronaldo-Problem

Der FC Bayern und sein Ronaldo-Problem

Nachdem der FC Bayern nur drei Punkte aus drei Bundesliga-Spielen mitnehmen konnte, rückt Real vor dem Königsklassen-Kracher bedrohlich nahe an die Über-Bayern heran. Der Mann-gegen-Mann-Vergleich vor dem Halbfinale.

Plus sechs Prozent: Moyes-Rauswurf beflügelt ManUnited-Aktie

Moyes-Rauswurf beflügelt ManUnited-Aktie

Kaum trennt sich Manchester United nach einer miserablen Saison von Trainer Moyes, schießt die Klub-Aktie nach oben. Die Wertpapiere sind an den Börsen kräftig im Plus, während der Verein unter einem Schuldenberg ächzt.

Fußball Bundesliga: 1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Verbeek

1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Verbeek

Der 1. FC Nürnberg glaubt nicht mehr an den Klassenverbleib mit Trainer Verbeek und schmeißt den Niederländer raus. Manager Bader hofft auf eine Signalwirkung. Ein Jugendcoach und ein Ex-Stürmer sollen den „Club“ retten.