Handelsblatt

_

Fußball Champions League: Podolski freut sich auf Arsenal gegen Bayern

Lukas Podolski freut sich auf die Duelle zwischen seinem neuen Verein FC Arsenal und seinem ehemaligen Arbeitgeber Bayern München in der Champions League.

Freut sich auf Duell mit Bayern: Lukas Podolski Quelle: SID
Freut sich auf Duell mit Bayern: Lukas Podolski Quelle: SID

Köln (SID) - Lukas Podolski freut sich auf die Duelle zwischen seinem neuen Verein FC Arsenal und seinem ehemaligen Arbeitgeber Bayern München in der Champions League. "Das ist ein absolutes Traumlos", sagte der 27-Jährige im Gespräch mit dem Magazin kicker. Er freue sich auf "Uli Hoeneß, Jupp Heynckes, Franck Ribery und die Kollegen aus der Nationalmannschaft".

Anzeige

In der Premier League fühlt sich Podolski rundum wohl, "nicht nur, was den Fußball betrifft". Er habe sich bei Arsenal sehr gut eingelebt und könne sich auf der Insel auch privat viel freier bewegen: "Die Menschen sind sehr respektvoll. Hier wird mir nicht nachgefahren, wenn ich den Trainingsplatz verlasse."

Mit guten Leistungen beim FC Arsenal will Podolski auch seinen Stammplatz in der Nationalmannschaft zurückerobern. "Nur weil ich ein paar Spiele nicht von Anfang an gemacht habe, zweifle ich nicht an meiner Qualität, in der Nationalmannschaft in der ersten Elf spielen zu können", sagte er dem kicker. Bundestrainer Joachim Löw habe ihm versichert, dass "ich auch zukünftig eine wichtige Rolle im Team einnehmen werde".

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Neun Millionen Euro: RB Leipzig zahlt Rekordablöse für Bruno

RB Leipzig zahlt Rekordablöse für Bruno

Zweitligist RB Leipzig stößt in neue finanzielle Dimensionen vor und zahlt für einen Spieler eine Rekordablöse – doch kaum einer bekommt es mit. Denn der Spieler wird sofort an den Salzburger Partnerklub weitergereicht.

Umzug nach Nürnberg: DFB entzieht Bremen das Gibraltar-Länderspiel

DFB entzieht Bremen das Gibraltar-Länderspiel

Drei Tage nach dem Bremer Vorstoß zur Kostenbeteiligung des Fußballs an Polizeieinsätzen schlägt der DFB zurück. Das Qualispiel gegen Gibraltar wird nach Nürnberg verlegt. Doch die Debatte ist noch lange nicht beendet.

SC Paderborn: Testspiel gegen Haifa soll doch stattfinden

Testspiel gegen Haifa soll doch stattfinden

Nach den Zuschauer-Attacken auf Spieler des Fußballclubs Maccabi Haifa in Österreich sollte das Testspiel gegen den SC Paderborn wegen Sicherheitsbedenken eigentlich abgesagt werden. Doch nun ist eine Lösung gefunden.