Handelsblatt

_

Fußball Champions League: Podolski freut sich auf Arsenal gegen Bayern

Lukas Podolski freut sich auf die Duelle zwischen seinem neuen Verein FC Arsenal und seinem ehemaligen Arbeitgeber Bayern München in der Champions League.

Freut sich auf Duell mit Bayern: Lukas Podolski Quelle: SID
Freut sich auf Duell mit Bayern: Lukas Podolski Quelle: SID

Köln (SID) - Lukas Podolski freut sich auf die Duelle zwischen seinem neuen Verein FC Arsenal und seinem ehemaligen Arbeitgeber Bayern München in der Champions League. "Das ist ein absolutes Traumlos", sagte der 27-Jährige im Gespräch mit dem Magazin kicker. Er freue sich auf "Uli Hoeneß, Jupp Heynckes, Franck Ribery und die Kollegen aus der Nationalmannschaft".

Anzeige

In der Premier League fühlt sich Podolski rundum wohl, "nicht nur, was den Fußball betrifft". Er habe sich bei Arsenal sehr gut eingelebt und könne sich auf der Insel auch privat viel freier bewegen: "Die Menschen sind sehr respektvoll. Hier wird mir nicht nachgefahren, wenn ich den Trainingsplatz verlasse."

Mit guten Leistungen beim FC Arsenal will Podolski auch seinen Stammplatz in der Nationalmannschaft zurückerobern. "Nur weil ich ein paar Spiele nicht von Anfang an gemacht habe, zweifle ich nicht an meiner Qualität, in der Nationalmannschaft in der ersten Elf spielen zu können", sagte er dem kicker. Bundestrainer Joachim Löw habe ihm versichert, dass "ich auch zukünftig eine wichtige Rolle im Team einnehmen werde".

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Sportpolitik: DFB-Präsident Niersbach kandidiert für FIFA-Exekutive

DFB-Präsident Niersbach kandidiert für FIFA-Exekutive

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach wird wie erwartet für das Exekutivkomitee des Fußball-Weltverbandes FIFA kandidieren. Er könnte damit Theo Zwanziger beerben, dessen Amt reizt ihn schon länger.

Klein gegen Groß: Von Flöhen und Riesen auf dem Fußballplatz

Von Flöhen und Riesen auf dem Fußballplatz

Rekorde stellen Fußballer nicht nur mit dem Ball auf, sondern auch mit ihrem Körper. Manche Trainer setzen lieber auf kleine, andere auf große Spieler. Wo die Winzlinge kicken, wie Deutsche mitmischen und wer herausragt.

Fußball Bundesliga: Ex-Schalke-Manager Müller nimmt Heldt in Schutz

Ex-Schalke-Manager Müller nimmt Heldt in Schutz

Ex-Schalke-Manager Andreas Müller mahnt seinen früheren Klub in der aktuellen Situation zu Ruhe und Kontinuität und stellt sich hinter Horst Heldt.