Handelsblatt

_

Fußball DFB: DFB und Rotes Kreuz vereinbaren Kooperation

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) haben anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Hilfsorganisation eine Kooperation vereinbart.

DFB-Präsident Niersbach begrüßt die Kooperation Quelle: SID
DFB-Präsident Niersbach begrüßt die Kooperation Quelle: SID

Frankfurt/Main (SID) - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) haben anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Hilfsorganisation eine Kooperation vereinbart. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, DRK-Präsident Rudolf Seiters und DRK-Vorstand Bernd Schmitz unterzeichneten am Montag in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main eine entsprechende Erklärung. Durch die Kooperation soll das Thema Erste Hilfe im Sport in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken. Dazu beitragen sollen gemeinsame Aktionen mit der Frauen-Nationalmannschaft.

Anzeige

Der DFB räumt dem DRK unter anderem Präsentationsmöglichkeiten bei Frauen-Länderspielen und dem DFB-Pokalfinale der Frauen ein, Spielerinnen der DFB-Auswahl sollen als Repräsentanten eingesetzt werden. "Das Thema Erste Hilfe ist von großer Bedeutung in unserer Gesellschaft und damit auch im Fußball. Gemeinsam mit dem DRK möchten wir Menschen motivieren, sich zum Ersthelfer ausbilden zu lassen, um qualifizierte Hilfe leisten zu können", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.

Frauen-Bundestrainerin Silvia Neid begrüßte die Kooperation: "Auch ich werde meine Ersthelfer-Kenntnisse gemeinsam mit dem weiblichen DFB-Trainerinnenstab demnächst wieder auffrischen", sagte Neid: "Es ist gut, dass wir uns mit der Frauen-Nationalmannschaft für dieses Thema stark machen."

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Auslosung Champions League: Mal wieder Manchester, mal wieder Arsenal

Mal wieder Manchester, mal wieder Arsenal

Das Ziel ist Berlin: Dort steht am 6. Juni 2015 das Finale der Champions League an. Der Weg dorthin führt für den FC Bayern durch eine schwierige Gruppenphase. Die anderen deutschen Klubs hatten mehr Losglück.

Europas Fußballer des Jahres: Ronaldo sticht Neuer und Robben aus

Ronaldo sticht Neuer und Robben aus

Trotz des WM-Triumphs bleibt Manuel Neuer die Krönung bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres verwehrt. Der Titel geht an Superstar Cristiano Ronaldo. Bei den Frauen indes gab es einen deutschen Triumph.

Transfer-Wahnsinn: Xabi Alonso wechselt zu Bayern

Xabi Alonso wechselt zu Bayern

Der FC Bayern verpflichtet Weltmeister Xabi Alonso von Real Madrid. Der 32-jährige Spanier soll ein fürstliches Gehalt kassieren – und die Lücke im Mittelfeld stopfen.