Handelsblatt

_

Fußball Doping: DFB und DFL verschärfen Anti-Doping-Kampf

In der kommenden Saison setzen der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) erstmals auch auf Blutkontrollen.

Andreas Rettig begrüßt die schärferen Kontrollen Quelle: SID
Andreas Rettig begrüßt die schärferen Kontrollen Quelle: SID

Frankfurt/Main (SID) - In der kommenden Saison setzen der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) erstmals auch auf Blutkontrollen. Die Dopingjäger der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) warten in der Kabine dann nicht mehr nur mit Urinbecher, sondern auch mit Kanüle auf die ausgepumpten Profis.

Anzeige

"Die Vereinbarung mit der NADA steht unmittelbar vor dem Abschluss", sagte Rainer Koch, Vorsitzender der Anti-Doping-Kommission des DFB, dem SID: "Es hat sich sehr positiv entwickelt, die NADA wird aller Voraussicht nach zur neuen Saison auch Bluttests bei Trainingskontrollen in der Bundesliga vornehmen."

Rund 15 Prozent der bisherigen Kontrollen sollen nach SID-Informationen per Bluttest durchgeführt werden. "Ziel ist es, dass die Quantität der Kontrollen erhalten bleibt", sagte Koch.

DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig begrüßte die Entscheidung im SID-Gespräch ausdrücklich. "Gemeinsam mit dem DFB hat sich die Liga dafür eingesetzt. Der Fußball lebt von der Glaubwürdigkeit eines spannenden Wettbewerbs. Diese Glaubwürdigkeit gilt es zu schützen", sagte er.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
45.000 Fans beim Training in Düsseldorf: Die Weltmeister lassen Kinderaugen leuchten

Die Weltmeister lassen Kinderaugen leuchten

Die Weltmeister stehen wieder gemeinsam auf dem Fußballplatz. Rund 45.000 überwiegend junge Fans jubeln Mario Götze und Co. beim Training in Düsseldorf zu. Bundestrainer Löw sagt Danke.

Transfer-Bilanz: Bundesliga lockt immer mehr Top-Fußballer an

Bundesliga lockt immer mehr Top-Fußballer an

Showdown auf dem Fußball-Transfermarkt: Die Klubs der Bundesliga haben wieder mehr ausgegeben als eingenommen. Was auffällt: Südamerikaner sind hierzulande out. Dabei ist Brasilien unangefochtener Transfer-Weltmeister.

Tennis US-Open: US Open: Asarenka kämpft sich ins Viertelfinale

US Open: Asarenka kämpft sich ins Viertelfinale

Vorjahresfinalistin Wiktoria Asarenka hat sich ins Viertelfinale der US Open gekämpft. Die Weißrussin gewann gegen Aleksandra Krunic 4:6, 6:4, 6:4.