Handelsblatt

_

Fußball England: Nottinghams neue Besitzer feuern Coach Cotterill

Die Al-Hasawi-Familie hat sich nur zwei Tage nach der Übernahme des englischen Fußball-Traditionsvereins Nottingham Forest von Teammanager Steve Cotterill getrennt.

Nottingham entlässt Trainer Steve Cotterill Quelle: SID
Nottingham entlässt Trainer Steve Cotterill Quelle: SID

Nottingham (SID) - Die Al-Hasawi-Familie hat sich nur zwei Tage nach der Übernahme des englischen Fußball-Traditionsvereins Nottingham Forest von Teammanager Steve Cotterill getrennt. Dies gab der ehemalige Europapokalsieger der Landesmeister nach einem Treffen zwischen den neuen Besitzern und dem 47 Jahre alten Fußballlehrer bekannt.

Anzeige

Cotterill hatte den abstiegsbedrohten Zweitligisten im vergangenen Oktober von Ex-Nationaltrainer Steve McClaren übernommen und den Klassenerhalt geschafft. Als Nachfolger wird bereits Harry Redknapp gehandelt, der bei Tottenham Hotspur im Juni gehen musste.

Am Dienstag hatten die Erben des verstorbenen Klubbesitzers Nigel Doughty den Verein an die wohlhabende kuwaitischen Familie um Fawat, Abdulaziz und Omar al Hasawi verkauft.

Forest hatte 1979 erstmals den Europapokal der Landesmeister gewonnen und dabei im Halbfinale den 1. FC Köln ausgeschaltet. Im Jahr darauf verteidigten die "Reds" ihren Titel im Finale gegen den Hamburger SV. 1999 stieg Nottingham aus der Premier League ab.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Champions League: Bayer steuert Richtung Achtelfinale

Bayer steuert Richtung Achtelfinale

Im „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen Zenit St. Petersburg konnte Bayer Leverkusen einen wichtigen Sieg einfahren. Dabei tat sich die Werkself gegen die Russen lange schwer – bis zu einem spektakulären Doppelschlag.

BVB in der Champions League: Die Unruhe der Tempo-Fußballer

Die Unruhe der Tempo-Fußballer

Unruhe in der Krise: Während die Spekulationen um einen Reus-Wechsel bei Borussia Dortmund zur Unzeit kommen, kam es in Istanbul zu Zusammenstößen zwischen den Fangruppen. Auch bei Leverkusen bleibt es nicht ruhig.

Die Reus-Jagd: „Bis 2020 gibt es keinen anderen Meister als Bayern“

„Bis 2020 gibt es keinen anderen Meister als Bayern“

Götze, Lewandowski und bald auch Reus? Der FC Bayern hat Interesse am Dortmunder Stürmer. Und verärgert nicht nur den BVB, sondern entfacht auch eine Debatte. Machen sich die Bayern so unschlagbar? Auf Jahre hinaus?