Handelsblatt

_

Fußball England: Podolski sichert Sieg - Chelsea 2:3 in Newcastle

Auch als Joker hat Lukas Podolski seine Qualitäten für den FC Arsenal unter Beweis gestellt. Beim 1:0 gegen Stoke City traf der Ex-Kölner in der 78. Minute per Freistoß zum Sieg.

Podolski wird von seinen Mitspielern gefeiert Quelle: SID
Podolski wird von seinen Mitspielern gefeiert Quelle: SID

London (SID) - Auch als Joker hat Lukas Podolski seine Qualitäten für den FC Arsenal unter Beweis gestellt. Beim 1:0 (0:0) gegen Stoke City traf der Ex-Kölner in der 78. Minute per Freistoß zum Siegtor für die Kanoniere. "Prinz Poldi" war von Teammanager Arsène Wenger erst in der 67. Minute eingewechselt worden. Für Podolski war es das achte Saisontor in der Premier League.

Anzeige

Im Gegensatz zu Podolski stand Nationalmannschaftskollege Per Mertesacker in der Anfangsformation bei Arsenal - wie auf der Gegenseite Robert Huth. Durch den Dreier hielt Arsenal Anschluss zu den Champions-League-Plätzen.

Mit Winterzugang Lewis Holtby setzte sich Tottenham Hotspur dank eines Treffers des walisischen Nationalspielers Gareth Bale (67.) bei West Bromwich Albion mit 1:0 (0:0) durch und liegt mit 45 Punkten auf dem vierten Platz. Nationalspieler Holtby kam in der 39. Minute für den verletzten Jermain Defoe aufs Feld. West Bromwich musste die Partie nach einer Roten Karte für Goran Popov (48.) in Unterzahl beenden.

Tabellenführer Manchester United kann die Meisterfeier planen. Nach einem 1:0 (0:0) beim FC Fulham liegt der Rekordmeister neun Punkte vor seinem Stadtrivalen Manchester City, der nur dank eines späten Treffers von Sergio Agüero ein 2:2 (1:1) gegen den FC Liverpool erreichte.

United-Superstar Wayne Rooney (79.) sicherte den Erfolg des Spitzenreiters mit seinem zehnten Saisontor in der Premier League. Die Begegnung im Craven Cottage musste kurz vor der Pause einige Minuten unterbrochen werden, weil das Flutlicht ausgefallen war. Bei Fulham standen der Ex-Kölner Sascha Riether und der Ex-Wolfsburger Ashkan Dejagah in der Anfangsformation.

Der Arsenal-Lokalrivale und Champions-League-Sieger FC Chelsea musste sich derweil bei Newcastle United mit 2:3 (0:1) geschlagen geben. Für die Blues waren Frank Lampard (55.) und Juan Mata (61.) erfolgreich. Für die Hausherren trafen Jonas Gutierrez (41.) und Moussa Sissoko (68./90.). Schon in der ersten Halbzeit musste bei Chelsea der Ex-Hoffenheimer Demba Ba (42.) aufgrund eines Nasenbeinbruchs ausgewechselt werden. Für ihn kam Spaniens Welt- und Europameister Fernando Torres.

Für eine Überraschung sorgte der zuletzt krisengeschüttelte Ex-Europapokalsieger Aston Villa. Der Klub aus Birmingham trotzte dem FC Everton ein 3:3 (2:1) ab. Christian Benteke (2./61.) und Gabriel Agbonlahor (24.) schossen die Tore für Villa. Für die Liverpooler waren Victor Anichebe (21.) und Marouane Fellaini (69./90.+3) erfolgreich.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Mann-gegen-Mann-Vergleich: Der FC Bayern und sein Ronaldo-Problem

Der FC Bayern und sein Ronaldo-Problem

Nachdem der FC Bayern nur drei Punkte aus drei Bundesliga-Spielen mitnehmen konnte, rückt Real vor dem Königsklassen-Kracher bedrohlich nahe an die Über-Bayern heran. Der Mann-gegen-Mann-Vergleich vor dem Halbfinale.

SPANISCHE STERNSTUNDEN: Die Könige des europäischen Fußballs

Die Könige des europäischen Fußballs

Real Madrid, Atlético Madrid, FC Sevilla und FC Valencia: Im Halbfinale von Champions League und Europa League stehen vier spanische Teams. Die Dominanz ist kein Zufall, sondern hat sechs Gründe. Die Erfolgsformel.

Mercedes-Chef Wolff im Interview: Ein ganzes Team soll Ecclestone beerben

Ein ganzes Team soll Ecclestone beerben

Vor dem Ecclestone-Prozess versucht sich der Rennzirkus neu aufzustellen. Mercedes-Teamchef Wolff spricht über die Zukunft der Formel 1, den Einstieg von Unternehmen und die Rolle seines derzeit dominierenden Rennstalls.