Handelsblatt

_

Fußball International: Appell: Maradona möchte nach Italien zurückkehren

Fußball-Idol Diego Maradona hat einen Appell an die italienische Politik gerichtet, die ihm wieder die Rückkehr nach Italien ermöglichen soll.

Maradona wünscht sich eine Rückkehr nach Italien Quelle: SID
Maradona wünscht sich eine Rückkehr nach Italien Quelle: SID

Rom (SID) - Fußball-Idol Diego Maradona hat einen Appell an die italienische Politik gerichtet, die ihm wieder die Rückkehr nach Italien ermöglichen soll. Der Argentinier, gegen den der italienische Fiskus ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung führt, beteuerte in einer von dem TV-Kanal Sky Tg 24 gesendeten Videobotschaft, dass er kein Steuersünder sei.

Anzeige

"Ich bin kein Steuerhinterzieher, und es ist ungerecht, dass ich nicht nach Italien zurückkehren darf. Ich habe nichts gestohlen. Es gibt keine Beweise, um mich zu verfolgen. Ich werde einen Appell an Italiens Staatschef Giorgio Napolitano richten, damit man mir die Rückkehr nach Neapel ermöglicht", betonte Maradona.

In der vergangenen Woche hatte Maradonas Verteidiger behauptet, dass der argentinische Weltmeister von 1986 seine langjährigen Probleme mit der italienischen Steuerbehörde gelöst habe. Der Fiskus hatte von Maradona 40 Millionen Euro verlangt. Die italienischen Behörden bestritten allerdings eine Einigung. Sie drohten Maradona sogar mit einer Klage, da der Anwalt Informationen verbreite, die nicht der Position der Behörden entsprechen würden.

Maradona war 2005 wegen Unregelmäßigkeiten während seiner Zeit beim SSC Neapel (1984 bis 1991) zur Zahlung von 37,2 Millionen Euro verurteilt worden. Die italienische Justiz hatte den Fall 2011 neu aufgerollt.

Maradona hatte zuletzt immer wieder betont, er wolle eine Geschichte beenden, die sein "Leben vergiftet" und ihn vieler Gelegenheiten beraubt habe. "Sie hat mir aber vor allem 18 Jahre Liebe der Neapolitaner entzogen. Ich bin kein Steuersünder, daher ist diese Situation für mich besonders bitter", sagte Maradona.

Der einstige Weltstar wird in Neapel noch immer wie ein Held verehrt. Er führte Napoli 1987 und 1990 zur Meisterschaft sowie 1989 zum Gewinn des UEFA-Pokals.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Formel-1-Weltmeister Hamilton: Sternfahrt auf den Gipfel

Sternfahrt auf den Gipfel

Mercedes-Pilot Hamilton hat den Formel-1-Titel geholt – auch eine Genugtuung für Konzernchef Zetsche, der viel Geld investiert hat. Finanziell lohnt sich der Rennzirkus trotzdem, aber längst nicht für jedes Team.

Fußball-Bundesliga: Armin Veh tritt beim VfB Stuttgart zurück

Armin Veh tritt beim VfB Stuttgart zurück

Armin Veh ist nicht mehr länger Trainer beim VfB Stuttgart. Der 53-Jährige erklärte einen Tag nach der 0:1-Niederlage gegen den FC Augsburg seinen Rücktritt. Für 13.00 Uhr kündigte der Verein eine Pressekonferenz an.

Fußball 2.Bundesliga: 3:3 gegen Fürth: Fortuna verpasst Sprung an die Tabellenspitze

3:3 gegen Fürth: Fortuna verpasst Sprung an die Tabellenspitze

Fortuna Düsseldorf hat den Sprung an die Tabellenspitze in der 2. Fußball-Bundesliga in spektakulärer Manier verpasst.