Handelsblatt

_

Fußball International: Panathinaikos kann Strom nicht bezahlen

Die griechische Schuldenkrise lässt auch den heimischen Fußball nicht unberührt. Traditionsverein Panathinaikos Athen kann seine Stromrechnung nicht bezahlen.

Panathinaikos kann Strom nicht bezahlen Quelle: SID
Panathinaikos kann Strom nicht bezahlen Quelle: SID

Athen (SID) - Die griechische Schuldenkrise lässt auch den heimischen Fußball nicht unberührt. Wie nun bekannt wurde, hat der Traditionsverein Panathinaikos Athen derzeit große Schwierigkeiten, die Stromrechnungen für das Olympiastadion zu bezahlen, in dem der 20-malige Meister seine Heimspiele austrägt.

Anzeige

"Es ist wahr, dass es einige offene Rechnungen gibt, die beglichen werden müssen. Wir sind deswegen im ständigen Dialog mit den Stadion-Management. Wir erwarten aber auch, dass diese Probleme bis zum Jahresende gelöst werden", sagte ein Sprecher des Hauptstadtvereins.

Bis dahin könnte Panathinaikos eine Übergangslösung anstreben: Um die Schulden nicht weiter ansteigen zu lassen, könnten die Spiele der Athener in den Nachmittag vorgezogen werden. Auf diese Weise würden zumindest keine zusätzlichen Stromzahlungen für das Fluchtlicht fällig. Dass ein solcher Vorschlag auf Verständnis des übertragenden Fernsehsenders Nova stoßen würde, gilt allerdings als unwahrscheinlich.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Champions League: Paris schlägt Barcelona und ter Stegen

Paris schlägt Barcelona und ter Stegen

Barcelonas Torhüter Marc-André ter Stegen verschuldete einen Treffer bei Paris St. Germain. Roms Totti schrieb beim 1:1 bei ManCity Champions-League-Geschichte. Auch Barcas Xavi stellt einen Rekord auf.

Skurriles in der Königsklasse: So entging Schalke der Blamage

So entging Schalke der Blamage

Ein Geisterspiel mit 400 Zuschauern, ein slowenischer Knappenschreck und ein neuer Alterspräsident: Der zweite Spieltag der Champions League hatte einige Kuriositäten zu bieten. Tore und Highlights im Foto-Rückblick.

Allgemein Doping: Malaysia verweigert Rückgabe von Doping-Gold

Malaysia verweigert Rückgabe von Doping-Gold

Malaysia will nach dem positiven Doping-Test seiner Wushu-Kampfsportlerin Tai Cheau Xuen bei den Asienspielen die Goldmedaille nicht zurückgeben.