Handelsblatt

_

Fußball Italien: AS Bari: 20 Ex-Spieler unter Manipulationsverdacht

20 ehemaligen Profis des italienischen Fußball-Zweitligisten AS Bari droht ein Verfahren wegen angeblicher Verwicklung in einen Wett- und Manipulationsskandal.

20 ehemalige Bari-Spieler unter Verdacht Quelle: SID
20 ehemalige Bari-Spieler unter Verdacht Quelle: SID

Bari (SID) - 20 ehemaligen Profis des italienischen Fußball-Zweitligisten AS Bari droht ein Verfahren wegen angeblicher Verwicklung in einen Wett- und Manipulationsskandal. Ermittlungen der Staatsanwälte aus Bari zufolge wird den Spielern Sportbetrug vorgeworfen. Wie italienische Medien übereinstimmend berichten, sollen die Spieler - darunter Inter Mailands Verteidiger Andrea Ranocchia - mehrere Partien in den Spielzeiten 2007/08 und 2008/09 manipuliert haben.

Anzeige

Ranocchia, der von 2008 bis 2010 für Bari spielte, wurde dabei vom geständigen Fußballer Vittorio Micolucci belastet. Desweiteren beschuldigte Micolucci auch Juventus Turins Trainer Antonio Conte, der bereits vor der Saison wegen seiner Verwicklung in den Wettskandal für vier Monate gesperrt worden war. Ursprünglich sollte der 43-jährige Conte sogar zehn Monate aussetzen, seine Sperre lief jedoch am 9. Dezember 2012 aus.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Fußball-Tempel: Vom Glücksgas-Stadion in die Keine-Sorgen-Arena

Vom Glücksgas-Stadion in die Keine-Sorgen-Arena

Werbung mit dem Namen von Publikumsmagneten erfreut sich im Sport großer Beliebtheit. Während andernorts der Sponsor direkt erkennbar ist, sind die Freiburger nun einen anderen Weg gegangen. Die werbenden Stadionnamen.

Bestmarke knapp verfehlt: Wann die meisten Tore in der Champions League fielen

Wann die meisten Tore in der Champions League fielen

Die Fans in den Stadien Europas durften so häufig jubeln wie lange nicht mehr. 59 Treffer fielen am 3. Spieltag der Champions League. Nur an einem Spieltag fielen noch mehr Treffer.

Champions League: BVB triumphiert in Istanbul

BVB triumphiert in Istanbul

Der BVB bleibt sich treu. In der Bundesliga läuft nicht zusammen. Doch in der Champions League feiern die Dortmunder die nächste Gala – gegen Galatasaray Istanbul. Die Türken kamen mächtig unter die Räder.