Handelsblatt

_

Fußball National: DFL schreibt Rechtepaket für neuen Spielball aus

Die DFL will auch in Zukunft mit einem einheitlichen Spielball Geld verdienen. Der Verband wird ein Rechtepaket für ein neues Spielgerät ab der Saison 2014/2015 ausschreiben.

Momentan stellt Adidas den offiziellen Spielball Quelle: SID
Momentan stellt Adidas den offiziellen Spielball Quelle: SID

Frankfurt/Main (SID) - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will auch in Zukunft mit einem einheitlichen Spielball Geld verdienen. Der Verband wird in Kürze ein Rechtepaket für ein neues offizielles Spielgerät ab der Saison 2014/2015 ausschreiben. Das Rechtepaket wird für vier Spielzeiten bis zum Ende der Saison 2017/2018 vergeben und umfasst die Meisterschaftsspiele der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie sämtliche Relegationspartien.

Anzeige

Ab sofort können sich interessierte Bewerber bei der DFL melden. Zuletzt hatte der Ausrüster adidas den ersten offiziellen Spielball mit der Bezeichnung "Torfabrik" gestellt. Der seit 2009 laufende Fünfjahres-Vertrag mit dem Unternehmen aus Herzogenaurach hat den 36 Profiklubs insgesamt rund 25 Millionen Euro in die Kassen gespült.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Champions League: Bayer steuert Richtung Achtelfinale

Bayer steuert Richtung Achtelfinale

Im „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen Zenit St. Petersburg konnte Bayer Leverkusen einen wichtigen Sieg einfahren. Dabei tat sich die Werkself gegen die Russen lange schwer – bis zu einem spektakulären Doppelschlag.

BVB in der Champions League: Die Unruhe der Tempo-Fußballer

Die Unruhe der Tempo-Fußballer

Unruhe in der Krise: Während die Spekulationen um einen Reus-Wechsel bei Borussia Dortmund zur Unzeit kommen, kam es in Istanbul zu Zusammenstößen zwischen den Fangruppen. Auch bei Leverkusen bleibt es nicht ruhig.

Die Reus-Jagd: „Bis 2020 gibt es keinen anderen Meister als Bayern“

„Bis 2020 gibt es keinen anderen Meister als Bayern“

Götze, Lewandowski und bald auch Reus? Der FC Bayern hat Interesse am Dortmunder Stürmer. Und verärgert nicht nur den BVB, sondern entfacht auch eine Debatte. Machen sich die Bayern so unschlagbar? Auf Jahre hinaus?