Handelsblatt

_

Fußball Spanien: Barca Remis in Valencia - Messi macht Dutzend voll

Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona hat am 22. Spieltag der Primera División seinen Rekord ausgebaut und auch im zwölften Ligaspiel in Folge getroffen.

Messi trifft das zwölfte Spiel in Folge Quelle: SID
Messi trifft das zwölfte Spiel in Folge Quelle: SID

Valencia (SID) - Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona hat am 22. Spieltag der Primera División seinen Rekord ausgebaut und auch im zwölften Ligaspiel in Folge getroffen. Beim 1:1 (1:1) beim FC Valencia traf der argentinische Starspieler in der 39. Minute per Foulelfmeter zum Ausgleich. Für den 25-Jährigen war es bereits der 34. Saisontreffer. Messis Nationalmannschaftskollege Ever Banega (34.) hatte die Gastgeber im Mestalla kurz zuvor in Führung gebracht.

Anzeige

Barcelonas Erzrivale Real Madrid liegt 16 Punkte hinter dem Tabellenführer abgeschlagen auf dem dritten Rang. Die Königlichen hatten sich am Samstag durch ein 0:1 (0:1) beim abstiegsgefährdeten Granada CF kräftig blamiert. Ausgerechnet ein Eigentor von Cristiano Ronaldo (22.) besiegelte die Niederlage. Sami Khedira stand bei den Königlichen in der ersten Halbzeit auf dem Platz. Nationalmannschaftskollege Mesut Özil fehlte gelbgesperrt.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Tennis: Düsseldorf verliert ATP-Turnier

Düsseldorf verliert ATP-Turnier

Tennis in Düsseldorf ist nun wohl endgültig Geschichte. Auch wenn Lizenz-Inhaber Rainer Schüttler das Aus dementiert, wird es im kommenden Jahr wohl kein Turnier im Rochusclub geben. Was bleibt, sind die Erinnerungen.

Anstoß – die Bundesliga-Kolumne: Die Bayern-Jägerlein

Die Bayern-Jägerlein

Bayern gegen den BVB? Nicht doch. Das eigentliche Spitzenspiel des 10. Bundesliga-Spieltags wird andernorts ausgetragen. Mit zwei Vereinen, die die Über-Bayern stoppen wollen. Sie haben unsere Aufmerksamkeit verdient.

Motorsport Formel 1: Ecclestone: Kein Mitleid für Pleiteteams, Horrorszenario mit 14 Autos droht

Ecclestone: Kein Mitleid für Pleiteteams, Horrorszenario mit 14 Autos droht

Chefpromoter Bernie Ecclestone (84) weint den Pleiteteams Caterham und Marussia keine Träne nach.