Handelsblatt

_

Fußball Spanien: Barca Remis in Valencia - Messi macht Dutzend voll

Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona hat am 22. Spieltag der Primera División seinen Rekord ausgebaut und auch im zwölften Ligaspiel in Folge getroffen.

Messi trifft das zwölfte Spiel in Folge Quelle: SID
Messi trifft das zwölfte Spiel in Folge Quelle: SID

Valencia (SID) - Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona hat am 22. Spieltag der Primera División seinen Rekord ausgebaut und auch im zwölften Ligaspiel in Folge getroffen. Beim 1:1 (1:1) beim FC Valencia traf der argentinische Starspieler in der 39. Minute per Foulelfmeter zum Ausgleich. Für den 25-Jährigen war es bereits der 34. Saisontreffer. Messis Nationalmannschaftskollege Ever Banega (34.) hatte die Gastgeber im Mestalla kurz zuvor in Führung gebracht.

Anzeige

Barcelonas Erzrivale Real Madrid liegt 16 Punkte hinter dem Tabellenführer abgeschlagen auf dem dritten Rang. Die Königlichen hatten sich am Samstag durch ein 0:1 (0:1) beim abstiegsgefährdeten Granada CF kräftig blamiert. Ausgerechnet ein Eigentor von Cristiano Ronaldo (22.) besiegelte die Niederlage. Sami Khedira stand bei den Königlichen in der ersten Halbzeit auf dem Platz. Nationalmannschaftskollege Mesut Özil fehlte gelbgesperrt.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Handball-WM in Katar: Deutschland siegt gegen Ägypten und bucht Viertelfinale

Deutschland siegt gegen Ägypten und bucht Viertelfinale

Die deutschen Handballer haben ihrem Wintermärchen in der Wüste ein weiteres Erfolgskapitel hinzugefügt. Vor allem Dank Torhüter Carsten Lichtlein besiegte das DHB-Team Ägyten und steht im Viertelfinale.

Radsport Doping: Lance Armstrong würde wieder dopen

Lance Armstrong würde wieder dopen

Keine Spur von Reue: In einem Interview sagte der ehemalige Tour-de-France-Sieger und überführte Dopingsünder Lance Armstrong, dass er in der gleichen Situation wieder manipulieren würde. Trotzdem zeigte er Reue.

Cristiano Ronaldo: „Ein Anfall von Starallüren in Extremform“

„Ein Anfall von Starallüren in Extremform“

Erst wurde Cristiano Ronaldo Weltfußballer. Dann ging seine Freundin, und er spielte schlecht. Den Frust hat er sich nun aus der Seele getreten und sah dafür rot. Fans und Presse reagieren empört auf seinen Ausraster.