Handelsblatt

_

Golf PGA: Snedeker siegt in Pebble Beach

Der amerikanische Ryder-Cup-Spieler Brandt Snedeker hat seinen eindrucksvollen Lauf mit dem Sieg beim Golf-Turnier in Pebble Beach/Kalifornien gekrönt.

Hatte erneut Grund zum Jubeln: Brandt Snedeker Quelle: SID
Hatte erneut Grund zum Jubeln: Brandt Snedeker Quelle: SID

Pebble Beach (SID) - Der amerikanische Ryder-Cup-Spieler Brandt Snedeker hat seinen eindrucksvollen Lauf mit dem Sieg beim Golf-Turnier in Pebble Beach/Kalifornien gekrönt. Der 32-Jährige, der bei seinen letzten beiden Auftritten auf der US-Tour jeweils Platz zwei hinter Tiger Woods sowie Phil Mickelson belegt hatte, lag bei der mit 6,5 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung nach einer 65er-Schlussrunde am Ende mit 267 Schlägen zwei Schläge vor seinem Landsmann Chris Kirk (269).

Anzeige

"Das ist schon verrückt", sagte Snedeker, der in der Weltrangliste einen Sprung auf Platz vier macht: "Es ist ein besonderer Tag."

Der deutsche Golfprofi Alex Cejka (München), der nicht mehr im Besitz der US-Tour-Karte und dort auf Einladungen angewiesen ist, war am dritten Tag mit einer 77 auf dem Par-71-Kurs im Monterey Peninsula Golf Club und insgesamt 182 Schlägen am Cut gescheitert. In Pebble Beach wurde an den ersten drei Tagen auf drei verschiedenen Plätzen gespielt, ehe der Cut vor der Schlussrunde erfolgte.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Weitsprung-Meister mit Beinprothese : Markus Rehm darf nicht zur EM

Markus Rehm darf nicht zur EM

Der Prothesensprung von Markus Rehm ist ausgewertet. Der Deutsche Meister im Weitsprung darf nicht bei der Europameisterschaft starten – trotz erfüllter Norm.

Fangesänge: So sing'n die Deutschen

So sing'n die Deutschen

Auf dem Platz sind die Deutschen weltmeisterlich. Die Fangesänge indes sind nicht mal tauglich für eine Endrunde. Andere Nationen sind da kreativer. Welche Fans für Belebung in den deutschen Stadien sorgen könnten.

Dollar für den Fußball: Die Bayern schleichen sich an die Wall Street

Die Bayern schleichen sich an die Wall Street

Die USA sind das Land des American Football, des Baseball und des Basketball. Mit Soccer lässt sich das große Geld kaum verdienen. Der FC Bayern sucht dennoch sein Glück auch dort – und verzeichnet erste Erfolge.