Handelsblatt

_

Handball EHF-Cup: Videobeweis beim Final Four im Einsatz

Im Europapokal der Handballer werden die Schiedsrichter in strittigen Situationen auf den Videobeweis zurückgreifen können.

Die Technologie soll Schiedsrichter unterstützen Quelle: SID
Die Technologie soll Schiedsrichter unterstützen Quelle: SID

Wien (SID) - Im Europapokal der Handballer werden die Schiedsrichter in strittigen Situationen auf den Videobeweis zurückgreifen können. Die Torlinien-Technologie soll beim Final-Four-Turnier um den EHF-Cup am 18. und 19. Mai in Nantes testweise zum Einsatz kommen, teilte die Europäische Handball-Föderation (EHF) mit.

Anzeige

"Auf Antrag der Schiedsrichter ist es dann möglich, Entscheidungen mit Wiederholungen per Video zu überprüfen. Es soll eindeutig geklärt werden, ob der Ball komplett die Linie überschritten hat", heißt es in der Erklärung des EHF. Eine Kamera ist dabei auf die Torlinie ausgerichtet, um ausschließlich bei umstrittenen Torszenen die technische Unterstützung zu nutzen. Die Spielzeit wird während der Unterbrechung angehalten.

Im deutschen Duell kämpft Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen gegen die Rhein-Neckar Löwen um den Einzug in das Finale des EHF-Cup. Das hatte die Auslosung in Wien für das Final Four ergeben. Im zweiten Halbfinale stehen sich Gastgeber HBC Nantes und der dänische Vertreter Tvis Holstebro gegenüber. Die Vorschlussrunde steht am 18. Mai auf dem Programm, das Finale und das Spiel um Platz drei am Tag darauf.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
45.000 Fans beim Training in Düsseldorf: Die Weltmeister lassen Kinderaugen leuchten

Die Weltmeister lassen Kinderaugen leuchten

Die Weltmeister stehen wieder gemeinsam auf dem Fußballplatz. Rund 45.000 überwiegend junge Fans jubeln Mario Götze und Co. beim Training in Düsseldorf zu. Bundestrainer Löw sagt Danke.

Transfer-Bilanz: Bundesliga lockt immer mehr Top-Fußballer an

Bundesliga lockt immer mehr Top-Fußballer an

Showdown auf dem Fußball-Transfermarkt: Die Klubs der Bundesliga haben wieder mehr ausgegeben als eingenommen. Was auffällt: Südamerikaner sind hierzulande out. Dabei ist Brasilien unangefochtener Transfer-Weltmeister.

Die Top-Transfers der Liga: Kagawa kehrt nach Dortmund zurück

Kagawa kehrt nach Dortmund zurück

Zum Ende der Transferperiode ging es heiß her: Bayern holt sich Xavi Alonso, Shinji Kagawa kehrt nach Dortmund zurück und der HSV leiht sich Lewis Holtby aus. Welche Top-Transfers noch feststehen.