Kabinett: Das ist Merkels 6-3-6-System

Kabinett
Das ist Merkels 6-3-6-System
15 Minister gehören dem neuen Kabinett an. SPD-Chef Gabriel bekommt ein Superministerium. Dafür behält die CDU das Finanzressort. Bewegung gibt es auch bei der CSU. In unserem Personalkarussell finden Sie alle neuen Minister.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

Kommentare zu "Das ist Merkels 6-3-6-System"

Alle Kommentare
  • Ach, so lange die Politik sowieso macht was SIE will und der Wähler/Bürger nur Mittel zum Zweck ist. So lange ist doch auch egal welcher Clown am Hebel sitzt.
    Es werden eh nur noch die Interessen der Banken und Großkonzerne berücksichtigt.
    So what?
    Aber wir sind selbst Schuld, Deutsche wehren sich ja nicht, nein, sie Demonstrieren noch nicht einmal.

  • Sigmar Gabriel als Wirtschaftsminister. LOL "SPD-Chef Gabriel hat die mangelnde Wirtschaftskompetenz seiner Partei kritisiert." - Wenn ich mich recht entsinne, so war "Siggy Pop" an der ein oder anderen Pointe in puncto Lachnummern aus dem SPD-Wirtschafsnähkästchen nicht ganz unbeteiligt. Komm Sigi, wir spielen ein Spiel - aber wir machen es nicht gleich ganz so schwer - für einen studierten Germanisten, Polit- und Soziologen: "Definitionen für 200, bitte" - "Wie wird in der herrschenden Gegenwartskultur jedwede menschliche Aktivität genannt, die (mit dem Ziel einer bestmöglichen Bedürfnisbefriedigung) planmäßig und effizient über knappe Ressourcen entscheidet? - Spicken zählt nicht, willst ja Wirtschaftsminister werden. ;o) - ich hoffe die Frage ist nicht zu unangenehm, mit den Begriffen "effizient" und "planmäßig" tat sich die SPD bis dato immer relativ schwer. Vielleicht ist dies ein Grund, warum diese Begriffe bis heute nur sehr sporadisch im Wortschatz der SPD auftauchen. Auch wenn es bekanntlich Expertengremien in den einzelnen Ministerien gibt, so wäre es doch wünschenswert, wenn zumindest das Bundesverfassungsgericht einen Erlass verabschieden würde, der gewisse Voraussetzungen hinsichtlich der Ausbildung eines Ministers für die Ausübung seiner Ämter vorgibt. In diesem Sinn, einen schönen Tag.

  • Ich danke Gott jeden Tag, dass ich bereits 2004 im Alter von 34 Jahren in die Schweiz ausgewandert bin. Über eine halbe Million EUR an Steuern und Sozialabgaben konnte ich somit vor der Umverteilung retten. Damals hatte ich schon eine schlimme Ahnung, die 2014 wohl Wirklichkeit werden wird. Frau Nahles wird Ministerin.

  • Die große Koalition ist meiner Meinung nach das größte Risisko für unsere Demokratie, für unsere Freiheit, für unsere Presse, für die Bürger dieses Landes seit sehr langer Zeit. Die Führung der SPD hat nun auch der Vorratsdatenspeicherung zugetsimmt. Wenn es auch nu noch einen Beweis gebraucht hätte, daß diese Führung das Land, das Volk, die Demokratie verrät & verkauft, hier ist er.

  • Wird ein Trauertag werden, falls dieser Schäuble nochmal ein Amt bekommt. Er ist die Inkompetenz und Arroganz pur.

  • Frau Von der Leyen wird Gesundheitsministerin.
    Verfechterin der Gesundheitsprämie. SPD Verfechter der Bürgerversicherung. Beides dient zur Abkoppelung der Krankenkassenbeiträgen von den Lohnnebenkosten.
    Und schon ist die Bürgergesundheitsversicherung geboren. Kurz BGV. Frau von der Leyen geht in die Geschichte ein, SPD ist auch zufrieden. Arbeitgeber sind zufrieden.
    Mit dieser Bürgergesundheitsversicherung sind alle bisherigen GKV Leistungen abgedeckt. Wird von GKV und PKV angeboten.
    Wer Zusatzleistungen will, kann diese bei GKV und PKV zukaufen.
    PKV kann weiterhin Sondertarife für Beamte anbieten, damit der Staat weiterhin seinen Beamten mit Zuschüssen entgegen kommen kann. Diese Tarife sind in Zeiten von Niedrigzins besser planbar für die PKV. Es trifft den einzelnen auch nicht zu hart, wenn Tariferhöhungen von 40%+ anfallen sollen.

  • "Mit 43 Jahren blickt Andrea Nahles bereits auf eine lange parteipolitische Karriere zurück. Ihr Manko: Sie hat außerhalb der Politik noch nie einen Beruf ausgeübt und verfügt über keinerlei ministerielle Erfahrung."

    Damit ist man natürlich erste Wahl für einen Ministerposten....

    Armes Deutschland

  • Wohin mit Nahles und von der Leyen?
    Nach Brüssel entsorgen? Da sind sie in guter Gesellschaft mit anderen Dampfplauderen.

  • Tja, wenn man sich den Werdegang dieser Menschen anschaut, dann ist es wohl nicht mehr so wichtig, einen "richtigen" Beruf erlernt zu haben. Juristen braucht das Land. Die wissen was der kleine Handwerker um die Ecke oder die Arbeiterin wirklich braucht!!! Neue und kreative STEUERERHÖHUNGEN!!

  • die ganzen diplom soziologen und germanisten wissen ja ganz genau wie eine volkswirtschaft funktioniert. war ja zentraler gegenstand ihrer ausbildung. bei dieser fachkompetenz an der spitze kann es ja nur noch aufwärts gehen in deutschland.