Marktgeschehen

Für den Inhalt dieser Seite ist der Emittent verantwortlich
  • Handelsblatt DAX® - Zaghafter Stabilisierungsansatz

     Der Hauch eines Hoffnungsschimmers macht sich beim DAX® breit. So verblieb die gestrige Handelsspanne gänzlich innerhalb derer des Vortages. Dieser „inside day“ signalisiert die nachlassende Schwungkraft des vorangegangenen Abwärtsimpulses und untermauert die Chance auf eine Stabilisierung.  17.04.14

  • DAX® (Daily) - Erfolglose Bullen

    Der gestrige Handelstag hat verdeutlicht, dass die charttechnische Situation beim DAX® angespannt bleibt. So ist der Versuch, den alten Aufwärtstrend seit Herbst 2011 (akt. bei 9.371 Pkt.) in die Knie zu zwingen, bereits im Ansatz gescheitert, was den Bären zusätzli-chen Rückenwind verliehen hat.  16.04.14

  • DAX® (Daily) - Vor temporärer Erholung?

    Trotz der Erholung im gestrigen Tagesverlauf steht beim DAX® inzwischen der Bruch des Aufwärtstrends seit Herbst 2011 (akt. bei 9.362 Punkten) zu Buche. Zusammen mit dem Abwärtsgap vom vergangenen Freitag bei 9.390/441 Punkten sowie den Glättungslinien der letzten 90 bzw. 38 Tage (akt. bei 9.418/45 Punkten) bildet die angeführte Trendlinie eine markante Widerstandszone.  15.04.14

  • DAX® (Weekly) - Hypothek Fehlausbruch

    Das „false break“ auf der Oberseite vom Freitag, dem 4. April hinterlässt mittlerweile auch seine Spuren im Verlauf des Wochencharts der deutschen Standardwerte. So bilden die letzten drei Wochenkerzen einen sog. „evening star“. Das klassische Verkaufsmuster aus der Candlestickanalyse liefert einen weiteren Fingerzeig dafür, dass es sich bei dem Hochpunkt bei 9.722 Punkten um ein wichtiges zyklisches Hoch handelt, und dass der DAX® weiteres Korrekturpotential besitzt.  14.04.14

  • DAX® (Daily) - Korrektur noch nicht ausgestanden

    In Anbetracht der Widerstände aus der jüngsten Abwärtskurslücke (obere Gapkante bei 9.628 Punkten), dem Korrekturtrend seit Januar (akt. bei 9.631 Punkten) und den letzten beiden Verlaufshochs bei 9.721/22 Punkten sahen wir ein Ende der DAX®-Korrektur des bisherigen Wochenverlaufs als alles andere als einen Selbstläufer an.  11.04.14

  • DAX® - Versuch der Stabilisierung

    Auf Basis der Glättungslinien der letzten 38 bzw. 90 Tage (akt. bei 9.468/19 Punkte) hat der DAX® jüngst die Kurve bekommen. Vor allem der „Hammer“ vom Vortag aber auch der gestrige „doji“, wodurch ein sog. „harami“-Muster entsteht, signalisieren, dass die deutschen Standardwerte im Bereich der eingangs erwähnten Durchschnitte ganz gut unterstützt sind.  10.04.14

  • DAX® - Schlimmeres verhindert

    Bis zum Mittag setzte der DAX® gestern seine zum Wochenbeginn eingeleitete Talfahrt dynamisch fort, nur um dann vom Tagestief aus wieder fast 100 Indexpunkte gutzumachen. Das Schließen der Aufwärtskurslücke von Ende März hatte dabei zunächst weitere Kursverluste zur Folge, der dominierende Haussetrend seit Herbst 2011 (akt. bei 9.325 Punkten) geriet aber letztlich nicht ernsthaft in Gefahr.  09.04.14

  • DAX® - Fehlausbruch aus dem Lehrbuch

     Es hätte so schön sein können: Der Spurt des DAX® über den seit Januar bestehenden Korrekturtrend (akt. bei 9.639 Punkten) am vergangenen Freitag enttarnte den Korrekturimpuls seit Januar als klassische Konsolidierungsflagge, die den Grundstein für ein neues Allzeithoch jenseits der Marke von 9.794 Punkten legt. Der Spielverderber in Form der US-Aktienmärkte sorgte aber bei den deutschen Standardwerten für einen klassischen Fehlausbruch.  08.04.14

  • DAX® (Daily) - Fehlausbruch?

     Begünstigt durch die neuen Allzeithochs seitens der US-Aktienindizes – hervorzuheben ist an dieser Stelle der neue Rekordstand seitens des DJIA (16.632 Punkte), wodurch sich die bestehenden Divergenzen im Vergleich sowohl zum S&P 500 als auch zum DJ Transportation in Wohlgefallen auflösten – konnten Anleger am Freitag zunächst hoffen. Diese Hoffnung erwies sich aber als trügerisch  07.04.14

  • DAX® (Daily) - Momentum, wo bist Du geblieben?

    Gestern bemängelten wir an dieser Stelle die fehlende Aufwärtsdynamik des DAX®. Da am Nachmittag der Ausbruchsversuch über den Korrekturtrend seit Januar (akt. bei 9.645 Punkten) scheiterte und auf Tagesbasis erneut eine Kerze mit kleinem Körper zu Buche steht, ist dieser Makel der deutschen Standardwerte weiterhin nicht behoben.  04.04.14

Kontaktdaten HSBC Trinkaus & Burkhardt AG

BereichDerivatives Public Distribution
StraßeKönigsallee 21-23
Ort40212 Düsseldorf
Infoline0800/4000 910 (Inland, kostenlos)
00800/4000 9100 (Ausland, kostenlos)
Hotline für Berater0211/910-4722
Fax0211/910-91936
Internetwww.hsbc-zertifikate.de
E-Mailzertifikate@hsbctrinkaus.de