Für den Inhalt dieser Seite ist der Emittent verantwortlich.

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG

ProduktinfosDAX® - Bollinger Bänder lassen hoffen

Bollinger Bänder lassen hoffen
Gestern hat der deutsche Leitindex die positive Stimmung vom Wochenauftakt nur bedingt nutzen können und sich zum Ende des Handelstages lediglich mit einem minimalen Plus verabschiedet. Dabei konnten die Bullen die vorübergehend erklommene Marke von 12.200 Punkten nicht halten. Allerdings liegt der DAX® weiterhin im Dunstkreis der 20-Tages-Linie (akt. 12.218 Punkte) welche im Rahmen der Bollinger Bänder eine bedeutende Rolle spielt. Bei deren Überschreiten wird das obere Band (akt. bei 12.439 Punkten) zum Kursziel. Der Sprung könnte somit den entscheidenden Rückenwind liefern, um die weiter bestehenden Widerstände in Form des jüngsten Verlaufshochs (12.336 Punkte), des Abwärtstrends seit Juni (akt. bei 12.338 Punkten) und der 38-Tages-Linie (akt. bei 12.365 Punkten) zu überwinden. Erfreulich sind die frischen Einstiegssignale bei Stochastik und MACD. Im Börsenorchester singen aber nicht alle Sopran, das Momentum und die Relative Stärke nach Levy haben einen Bariton läuten lassen und mahnen so zur Vorsicht. Um für eine weiterhin bullishe Stimmlage zu sorgen, sollte die obere Kante (12.097 Punkte) der jüngsten Aufwärtskurslücke nicht mehr geschlossen werden. Ansonsten droht ein Wiedersehen mit der 200-Tages-Linie (akt. bei 11.928 Punkten).

DAX® (Daily)
chart

Raus aus der Krise
Die Salzgitter-Aktie befindet sich derzeit an einer charttechnisch ganz entscheidenden Schwelle! Doch der Reihe nach: Zunächst einmal ist der Stahltitel seit einem Jahrzehnt in einem breiten Abwärtstrendkanal gefangen (siehe Chart). Doch das Papier arbeitete in den letzten Jahren an einer unteren Umkehr. Für ein bemerkenswertes Signal halten wir in diesem Zusammenhang den Bruch des seit Anfang 2010 bestehenden Baissetrends (akt. bei 31,16 EUR). Was aus charttechnischer Sicht allerdings noch fehlt, ist ein nachhaltiger Sprung über die horizontale Widerstandszone aus diversen Hoch- und Tiefpunkten zwischen 36,42 EUR und 38,46 EUR. Im Sinne unserer Argumentation würde diese Weichenstellung die diskutierte Bodenbildung abschließen und damit für den endgültigen Befreiungsschlag sorgen. Im Erfolgsfall rückt der langfristige Abwärtstrend (akt. bei 47,79 EUR) ins Blickfeld, der gut mit dem Hoch vom Februar 2012 (48,95 EUR) harmoniert. Rückenwind kommt aktuell von einer Vielzahl quantitativer Indikatoren (z. B. MACD, Relative Stärke nach Levy), die derzeit eindeutig „bullish“ zu interpretieren sind. Als letztes Argument möchten wir den Halbjahreschart der Aktie hervorheben. Per Ende 2016 wurde in der hohen Zeitebene ein sogenannter „morning star“ und damit ein klassisches Trendwendesignal ausgeprägt.

Salzgitter (Monthly)
chart

Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?








HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Derivatives Public Distribution
Königsallee 21-23
40212 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%