Für den Inhalt dieser Seite ist der Emittent verantwortlich.

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG

ProduktinfosDAX® - Gap-Closing zum Wochenstart

Gap-Closing zum Wochenstart
Der deutsche Leitindex hat die am Freitag gezeigte Schwäche auch in der neuen Börsenwoche auf Schlusskursbasis mit einem Minus von 0,82 % fortgesetzt. Dabei wurde auch die Aufwärtskurslücke vom 14. August 2017 geschlossen. Die Angriffslaune der Bullen für einen möglichen Abschluss der abwärtsgerichteten Korrekturflagge (obere Begrenzung akt. bei 12.263 Punkten) und der Wiederaufnahme der Rekordjagd scheint damit zunächst in die Ferne zu rücken. Hierfür sprechen auch die Zeichen aus dem Indikatoren-Lager. Dabei zeigen u. a. das Momentum, die Relative Stärke nach Levy sowie der MACD, welcher sich gefährlich nah seiner Triggerlinie von oben angenähert hat, dass die Bären derzeit beim charttechnischen Tauziehen vorne liegen. Um weiteres Ungemach zu vermeiden, gilt es unbedingt, die wichtige Haltezone aus der 200-Tages-Linie (akt. bei 11.965 Punkten) und den Verlaufstiefs vom April und August (11.942/35 Punkte) zu verteidigen. Die untere Flaggenbegrenzung verläuft aktuell bei 11.784 Punkten. Damit sich das charttechnische Bild wieder aufhellt, müssen die Aktienbullen zunächst für einen Sprung über die angeführte obere Flaggenbegrenzung sorgen. Noch besser wäre jedoch eine Rückeroberung des ehemaligen Allzeithochs vom April 2015 (12.391 Punkte).

DAX® (Daily)
chart

Marubozu gibt den Takt vor
Seit dem im August 2015 ausgeprägten Allzeithoch (122,08 USD) hat die Entwicklung der Walt Disney-Aktie offenbar Sand ins charttechnische Getriebe bekommen. Mit dem Mitte August erfolgtem erneuten Rutsch unter die 38-Wochen-Linie (akt. bei 108,18 USD) scheint nun auch der Gegenwind aus dem Lager der Indikatoren zunehmend stärker zu werden. Verschiedene Kennzahlen – u. a. die Relative Stärke nach Levy sowie das Momentum – sprechen für weiter fallende Kursnotierungen. Des Weiteren zeigt der Kerzenchart innerhalb der beiden letzten Wochen zwei sogenannte Rote-Marubozu-Kerzen (Rote Eröffnungs-Marubozu und ein Roter Marubozu) in Folge (siehe Chart). Diese bestätigen das momentan vorhandene bearishe Bild. Somit sollte der Blick auf die Unterseite gerichtet sein. Hierbei fungiert die 200-Wochen-Linie (akt. 97,44 USD) als nächste Unterstützung und bietet sich zur Platzierung eines Stopps für Longpositionen an. Anschließend rückt das Oktobertief von 2016 (90,32 USD) ins Blickfeld der Bären. Gelingt es, die angeführte langfristige Glättungslinie zu verteidigen, geht der Blick wieder in Richtung des o. g. kurzfristigen Pendants, in deren Dunstkreis auch das Hoch vom Mai 2016 (106,75 USD) liegt. Erst wenn diese Widerstände nachhaltig erklommen worden sind, kann das bisherige Jahreshoch vom April (116,10 USD) wieder auf die Agenda gesetzt werden.

Walt Disney (Weekly)
chart

Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?








HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Derivatives Public Distribution
Königsallee 21-23
40212 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%