Für den Inhalt dieser Seite ist der Emittent verantwortlich.

HypoVereinsbank

MarktgeschehenWochenausblick: DAX nimmt Angriff auf das Allzeithoch – US-Berichtssaison im Fokus

Der deutsche Aktienmarkt hat sich in der zurückliegenden Woche freundlich präsentiert. Vor allem in der zweiten Wochenhälfte konnte der DAX ® deutlich zulegen. Das Börsenbarometer befindet sich inzwischen wieder in Schlagdistanz zum Allzeithoch, das bei 13.525 Punkten liegt.

Starke Bewegungen gab es erneut am Devisenmarkt. Angesichts des drohenden Regierungsstillstands in den USA legten Euro und Yen gegenüber dem Dollar weiter zu. Den deutschen Aktienmarkt konnte das bisher aber nur zeitweise bremsen. Ob der US-Regierung das Geld ausgeht, entscheidet sich wohl noch am Freitagabend. Das Repräsentantenhaus hat bereits einen Überbrückungshaushalt beschlossen. Der US-Senat muss aber noch zustimmen. Ob dies gelingen wird, gilt als unsicher.

Trader und Anleger aufgepasst.

Volle Hebelkraft voraus! Mit HVB Faktor-Zertifikaten auf beliebte deutsche Aktien und Indizes erhöhen Sie Ihren möglichen Gewinn. Jetzt informieren!

Unternehmen im Fokus

Die US-Berichtssaison nimmt in der kommenden Woche so richtig Fahrt auf. Zahlreiche Schwergewichte, darunter Intel, Johnson & Johnson sowie General Electric, legen in der nächsten Woche ihre Zahlen vor.

In der beendeten Woche veröffentlichten bereits zahlreiche US-Großbanken ihre Quartalsberichte. Die Geldhäuser Goldman Sachs, JPMorgan, Bank of America, Morgan Stanley und Citigroup mussten wegen der US-Steuerreform hohe negative Sondereffekte verbuchen. Ganz ähnlich erging es IBM. Auch für das IT-Urgestein führte die Steuerreform zunächst zu einem negativen Einmaleffekt.

Am deutschen Aktienmarkt überraschten am Donnerstag die Zahlen des Chemiekonzerns BASF positiv. Der Umsatz legte 2017 um 12 Prozent auf 64,5 Milliarden Euro zu. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich vor Sondereffekten um 32 Prozent auf 8,3 Milliarden Euro. Netto dürfte BASF 6,1 Mrd. Euro verdient haben und damit 50 Prozent mehr als noch 2016. Die Zahlen lagen sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis deutlich über den Erwartungen.

Wirtschaftsdaten

  • 23.1.: Deutschland – ZEW-Konjunkturerwartungen Januar
  • 24.1.: Deutschland – Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Januar (vorläufig)
  • 24.1.: Eurozone – Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Januar (vorläufig)
  • 25.1.: Deutschland – ifo-Geschäftsklimaindex Januar
  • 25.1.: Eurozone – EZB-Zinsentscheid und Pressekonferenz
  • 26.1.: USA – Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter Dezember

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 13.475/13.525/13.650 Punkte

Unterstützungsmarken: 13.350/13.150/13.000/12.745 Punkte

Nachdem der DAX® mehrfach die Marke von 13.150 Punkten als Unterstützung bestätigt hatte, meldeten sich die Käufer am heutigen Freitag eindrucksvoll zu Wort und bescherten dem Index ein neues Jahreshoch. Die bisherige Bestmarke bei 13.425 Punkten wurde leicht überboten.

Keine 100 Punkte mehr entfernt liegt nun das Allzeithoch aus dem November 2017 bei 13.525 Punkten. Einzig eine bisherige Pullbacklinie bei 13.475 Punkten könnte den Index von einem direkten Erreichen der 13.525er-Marke noch abhalten. Gelingt sogar der Ausbruch über 13.525 Punkte, ließe sich für die kommenden Tage und Wochen Potenzial auf 13.650 Punkte und anschließend gut 13.800 Punkte ableiten.

Bei 13.350 Punkten trifft der Index auf Unterstützung. Vor allen Dingen wichtig erden aber die jüngsten Tiefs um 13.150 Punkte sein. Denn sollten diese überraschenderweise noch einmal unterboten werden, käme sofort die runde 13.000-Punkte-Marke ins Spiel.

Die Bullen haben somit eine Steilvorlage erhalten. Nun müssen sie die Chance in der kommenden Woche nur noch wahrnehmen und den Ball im Tor versenken.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 03.11.2017 – 19.01.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: www.guidants.com

DAX® in Punkten; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 01.01.2013 – 19.01.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: www.guidants.com

Investmentmöglichkeiten

Inline-Optionsscheine auf den DAX® Index für Spekulationen, dass der Index in der vorgegebenen Range bleibt.

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro untere Knock-Out-Barriere in Punkten
obere Knock-Out-Barriere in Punkten finaler Bewertungstag
DAX® HU9T78 2,82 8.400 13.600 15.03.2018
DAX® HU9UAC 5,61 10,000 13.800 15.03.2018
DAX® HW721M 6,66 12.300 14.000 15.03.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 12.01.2017; 17:35 Uhr

Der maximale Rückzahlungsbetrag liegt bei jeweils EUR 10. Wird eine der Barrieren tangiert verfällt das Papier jedoch wertlos.

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Weitere Produkte auf DAX® finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Wichtiger Hinweis:

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Wochenausblick: DAX nimmt Angriff auf das Allzeithoch – US-Berichtssaison im Fokus erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%