Politiker des Jahres - die Nominierten
Macht- statt Sachpolitik mit unsicheren Mehrheiten

Nicht nur für Christine Lagarde war es ein turbulentes Jahr. In der Politik gab es einige Ein-, Auf- und Abstiege. Die Nominierten im Überblick.
  • 0

Peer Steinbrück

Bei vielen Genossen kam die Ausrufung von Peer Steinbrück als bester SPD-Kanzlerkandidat durch Altkanzler Helmut Schmidt nicht so gut an. Doch die Bürger stehen Schlange, wenn der Ex-Finanzminister aus seinen Büchern liest oder in klaren Worten die aktuelle Schuldenkrise erklärt. Auch seine Reden im Bundestag zur Euro-Rettung waren gewichtig.

Europa sei nicht nur die Antwort auf 1945, sondern auch auf das 21. Jahrhundert, wies er dort die Skeptiker in die Schranken. So rückte der einfache Abgeordnete Steinbrück auf der Liste der beliebtesten Politiker im Laufe des Jahres auf den vordersten Rang.

Kommentare zu " Politiker des Jahres - die Nominierten: Macht- statt Sachpolitik mit unsicheren Mehrheiten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%