Bauakademie Biberach
Aus Absolventen werden Dozenten

„Für mich waren der Netzwerkgedanke und die fachliche Weiterbildung besonders wichtig“, sagt Christoph Wildgruber, Absolvent des berufsbegleitenden Masterstudiengangs „Internationales Immobilienmanagement“ an der Bauakademie Biberach.

Während seines Studiums, das er 2004 begann, hat Wildgruber als Immobilienberater bei einer großen Beratungsgesellschaft gearbeitet, nun ist er Abteilungsleiter bei Deka Immobilien, Kapitalanlagegesellschaft der Sparkassen. Mittlerweile schickt er selbst Mitarbeiter zum MBA-Studium nach Biberach.

Als erste deutsche Institution haben die Biberacher 2002 im Bereich Immobilienwirtschaft einen MBA nach europaweit anerkannten Richtlinien eingeführt. Die Bauakademie Biberach bündelt dabei als gemeinnützige Stiftung die Fort- und Weiterbildungsangebote der Hochschule Biberach, die sich auf die Bau- und Immobilienwirtschaft spezialisiert hat. Entsprechend eng ist die Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Bauakademie.

Den Studiengang „Internationales Immobilienmanagement“ haben Professoren der Hochschule entwickelt – und sie leiten ihn auch. Hauptfächer sind Projektentwicklung, Immobilieninvestition und -finanzierung. „Es ist ein immobilienwirtschaftliches Aufbaustudium mit dem Schwerpunkt auf Gewerbeimmobilien“, sagt Eckhard Klett, Universitätsprofessor und einer von fünf Studienleitern. Etwa 80 Prozent der Vorlesungen indes halten Praktiker aus der Immobilienwirtschaft.

Mittlerweile finden sich unter den Dozenten auch ehemalige Absolventen wieder: Christoph Wildgruber hält eine Vorlesung über die Strategieentwicklung bei Immobilienfonds. „Ich finde es wichtig, an der Professionalisierung der Branche mitzuwirken“, sagt er. Nach wie vor gebe es zu wenige Profis, die ihr Handwerk nicht nur in der Praxis gelernt hätten.

Seite 1:

Aus Absolventen werden Dozenten

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%