Der MBA in Europa und den USA
Die führenden Business Schools im Bertelsmann-Urteil

Gert Stürzebecher, Leiter der Zentralen Managemententwicklung der Bertelsmann AG, gehört zu den wenigen Personalern in Deutschland, die sich in der internationalen Business-School-Szene auskennen. Exklusiv für das Handelsblatt kommentiert er die wichtigsten MBA-Schulen in Europa und den USA.

Europa:

  • INSEAD: Das vermutlich attraktivste MBA-Programm in Europa: Sehr gute und kompetitive Studentenauswahl, Top-Professoren, hervorragende Einrichtungen (Campus-Atmosphäre), sehr gute Chancen auf einen Anschlussjob, da hohes Renommee. Die meisten Top-Arbeitgeber rekrutieren am Insead. Ein Riesenvorteil des Programms ist seine Kürze, in knapp einem Jahr kann der begehrte Titel erworben werden. Dass es sich dabei jedoch keineswegs um eine Schmalspurausbildung handelt, macht das Programm noch attraktiver. Und die Metropole Paris ist nahe genug, um einmal einen Abend dort zu verbringen, und zugleich fern genug, um nicht vom Lernen abzuhalten.
  • LONDON BUSINESS SCHOOL: Bei Image und Qualität etwa gleichauf mit dem Insead. Klassisches MBA-Programm für Studenten, denen es wichtig ist, sich in einem zweijährigen Programm intensiver mit dem Gelernten auseinander zu setzen und die damit verbundenen Erfahrungsmöglichkeiten zu nutzen. Insbesondere auch für Leute empfehlenswert, die eine Vertiefung bei Finanzthemen anstreben. Sehr international. Gefahr aber durch höheres "Ablenkungspotenzial" wegen der spannenden Location - in London ist immer etwas los.
  • IESE: Wunderschön gelegener Campus hoch über Barcelona (für mich eine der schönsten europäischen Metropolen). Tolles Programm, insbesondere für die, die sich den riesigen spanischsprachigen Kulturraum als Arbeitsfeld erschließen wollen. Sehr gute Austauschprogramme mit anderen MBA-Schulen. Die Studenten des internationalen Programms sind ebenfalls recht rigoros vorausgewählt, auch hier finden sich die Recruiter der europäischen Topfirmen ein.
  • IMD: Das beste Programm insbesondere für Kandidaten, die schon über umfangreichere Berufserfahrung verfügen und denen das Durchschnittsalter der anderen Schulen zu niedrig vorkommt. Ebenfalls sehr international ausgerichtet. Das IMD ist übrigens führend im europäischen Raum in "Executive Education".
  • BOCCONI: Der italienische Spitzen-MBA. Erste Wahl für Italienfans. Gut strukturiertes Curriculum und hervorragende Möglichkeit, sich für herausragende Jobs im italienischen Raum zu qualifizieren. Ist aber auch über die Grenzen Italiens bei Recruitern recht angesehen.
Seite 1:

Die führenden Business Schools im Bertelsmann-Urteil

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%