Executive Education
Lernen im angstfreien Raum

Executive-Education-Programme sollen Manager befähigen, gegenwärtige oder zukünftige Aufgaben besser wahrzunehmen. Hier wird nicht die letzte Management-Theorie gelehrt, Führungskräfte sollen vielmehr lernen, sich und ihr Tun in Frage zu stellen.

BERLIN. Als sich die Gründerväter der European School of Management and Technology (ESMT) zusammen setzten, um die Super-Business School der deutschen Industrie aus der Traufe zu heben, da hatten sie das Ausland im Blick: So etwas wie die Harvard Business School oder INSEAD wollten sie auch für Deutschland.

Man mag darüber streiten, ob die ESMT heute viel mehr darstellt als eine bombastische Hülle im ehemaligen DDR-Staatsratsgebäude in Berlin. Aber dass Deutschland dringend eine bessere Weiterbildung seiner Manager braucht, und dass diese in der Vergangenheit auf höchstem Niveau nur an einer ausländischen Business School zu bekommen war, war als Analyse sicherlich nicht falsch. Und so ist es nur folgerichtig, dass heute nicht das mit 50 000 Euro grotesk gepreiste MBA-Programm das erfolgreichste ESMT-Produkt ist, sondern die verschiedenen Executive-Education-Programme in Berlin, München und Köln.

Natürlich bringen die deutschen Universitäten und Fachhochschulen ordentlich ausgebildete BWLer und VWLer hervor. Und immer mehr von ihnen drängen auch auf den potenziell lukrativen Markt der Managerfort- und-weiterbildung. Was also macht den Unterschied aus?



» MBA-Newsletter:


Alle 14 Tage die neuesten Nachrichten


aus den wichtigsten Business Schools



Zugespitzt könnte man sagen: Im schlechtesten Fall verbreiten in einem Weiterbildungsprogramm einer deutschen Hochschule deutsche Professoren ihre hehren Erkenntnisse. Business Schools hingegen fragen, im besten Fall, erst einmal, vor welchen Problemen Unternehmen und Manager heute stehen. Und ihre international bunt gemischten Dozenten versuchen darauf, "interaktiv" mit den Programmteilnehmern Antworten zu finden.

Executive Education ist damit gerade nicht die Vermittlung der letzten Management-Theorie, auch wenn die Business Schools mit Veröffentlichungen in esoterischen Fachpublikationen, die kein Manager ernsthaft zur Hand nehmen würden, nur so glänzen. Bei Executive Education geht es auch weniger um die Vermittlung von fachlichen Inhalten. Ein gutes executive education-Programm befähigt seine Teilnehmer, gegenwärtige oder zukünftige Aufgaben besser wahrzunehmen.

Seite 1:

Lernen im angstfreien Raum

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%