Executive MBA
Ausgewählte Programme

Die Zahl der berufsbegleitenden Executive MBA-Programme wächst ständig. Das Angebot ist mittlerweile unüberschaubar; eine Qualitätsauswahl ist noch schwieriger als bei den Vollzeit-MBA-Programmen. Grundsätzlich gilt jedoch die Regel: Eine Business School, die ein gutes Vollzeit-MBA-Programm im Angebot führt, wird auch ein ordentliches Executive-Programm hinbekommen. Und Vorsicht ist geboten bei Anbietern, die nur mit einem ein Teilzeit-Programm auf dem Markt vertreten sind.

Hier eine Auswahl der Spitzenprogramme auf dem europäischen Markt:

WHU Koblenz/Kellogg
Als deutscher Marktführer im Executive MBA-Segment darf die WHU Koblenz gelten, die zusammen mit der US-Topschule Kellogg seit einigen Jahren den "Kellogg-WHU-Executive-MBA" anbietet. US-Management-Know-how paart sich hier mit der Expertise der führenden privaten Wirtschaftshochschule in Deutschland. 50 bis 60 Teilnehmer im Durchschnittsalter von 35 Jahren durchlaufen zwölf Wochenenden und sechs Präsenzwochen, inklusive eines Abstechers nach Chicago und Toronto, Miami oder Hong Kong.
www.whu.edu

Chicago in London
Seit einigen Monaten hat die Chicago Graduate School of Business ihre Europa-Dependance von Barcelona nach London verlegt. Die US-Top-Schule ist bereits seit 1994 mit ihrem Executive MBA auf dem europäischen Markt vertreten. 17 einwöchige Präsenzblöcke sind während des 21-monatigen Programms zu absolvieren. Besonders stark ist die Chicago GSB im Finanzbereich.
http://gsb.uchicago.edu

Insead (Fontainebleau/Singapur)
Relativ spät ist Insead, neben IMD und London Business School, die beste MBA-Schule in Europa, auf den Executive-MBA-Markt gegangen. Das berufsbegleitende Programm, das im französischen Fontainebleau und in Singapur angeboten wird, wendet sich an relativ erfahrende Manager mit durchschnittlich sieben Jahren Berufserfahrung und einem Alter zwischen 30 bis 45 Jahren und mehr. Die zwölf verlangten Präsenzwochen verteilen sich in ein- und zweiwöchigen Blöcken über 14 Monate.
www.insead.edu/emba

IMD (Lausanne)
Eines der ungewöhnlichsten Executive MBA-Programme bietet die Schweizer Top-Schule IMD an. Alle Teilnehmer sind gestandene Manager mit einem Durchschnittsalter von 40 Jahren und einer Berufserfahrung von durchschnittlich 15 Jahren, die von ihrem Unternehmen "gesponsort" werden müssen. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass das Programm aus nur sechs Präsenzblöcken besteht, wovon aber die ersten beiden jeweils fünf Wochen dauern. Diese beiden Blöcke sind identisch mit dem IMD-Program for Executive Development, das auch unabhängig von dem MBA-Programm belegt (und angerechnet) werden kann.
www.imd.ch

Said Business School (Oxford)
Relativ neu auf dem Markt ist das Executive MBA Programm der jungen Said Business School der Universität Oxford. Die Besonderheit liegt hier im College-System: Alle MBA-Studenten werden automatisch auch (lebenslang) Mitglied eines der berühmten Colleges. Dort leben, schlafen und essen sie auch während des Oxford-Aufenthalts. Und sie verfügen dadurch auch über zwei Kontaktnetze. Darüber hinaus unterhält die Said Business School sehr gute Kontakte zur Gründer- , High Tech- und Biotech-Szene, was zusätzliche Möglichkeiten zum Networken bietet.
www.sbs.ox.ac.uk

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%