Große MBA-Pläne in Moskau
Scholkowo will 2009 an den Start gehen

14 russische Milliardäre und Unternehmer wollen in Moskau eine Business School von internationaler Geltung auf die Beine stellen. Das meldet die Wiener Zeitung. Ab 2009 sollen an der "Scholkowo Schule für Management" bis zu 300 internationale Studenten pro Jahr ihr MBA-Studium aufnehmen können.

Der Schwerpunkt des Curriculums soll auf aufstrebenden Märkten wie Russland, Indien und China liegen. Unterrichtssprache wird zunächst Englisch sein, später soll auch Russisch, Spanisch und Chinesisch gesprochen werden.

Russlands Präsident Wladimir Putin persönlich hat den Grundstein für den Campus gelegt, der in drei Jahren selbst aus dem Weltraum zu sehen sein soll.

Finanziell an der Schule beteiligt sind unter anderem der Stahlmagnat Alexej Mordaschow (Vermögen 7 Milliarden Euro), der Metallmagnat Alexander Abramow (5,4 Milliarden Euro) und der Energiemagnat Leonid Michelsen (2,3 Milliarden Euro). Roman Abramowitsch (unter anderem Chef des Londoner Fußball-Clubs Chelsea) hat das Grundstück zur Verfügung gestellt, das rund 40 Millionen Euro wert ist.

Das MBA-Programm soll 18 Monate dauern und rund 40 000 Euro kosten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%